Amazon Marketing mit stetig wachsendem Stellenwert im deutschen E-Commerce

Der deutsche Onlinehandel konnte seit annähernd zwei Jahrzehnten stets deutliche Zuwachsraten vorweisen. Lag der deutsche E-Commerce-Umsatz im B2C-Geschäft 1999 noch bei gerade einmal 1,1 Milliarden Euro, überschritt dieser bereits 2003 die wichtige Grenze von zehn Milliarden Euro und erreichte im Kalenderjahr 2015 annähernd 40 Milliarden Euro. Unterschiedliche Schätzungen, die von HDE oder bevh vorgenommen wurden, gehen von einem Umsatz von 44 bzw. 53 Milliarden Euro im Jahr 2016 aus. Wie auch immer die tatsächlichen Zuwachsraten aussehen werden, eines steht bereits jetzt fest: Der US-amerikanische Onlineriese Amazon Inc. wird auch in Zukunft einen wesentlichen Anteil an diesem Geschäftssegment haben.

Denn die Marktmacht von Amazon ist insbesondere in Deutschland überaus dominant. Schätzungen gehen von Umsätzen in Höhe von zwölf Milliarden Euro aus, die im Rahmen von „Amazon Marketplace“ erzielt werden – in etwa so viel, wie Amazon für sich genommen in Deutschland umsetzt. Je nach Betrachtungsweise kommt Amazon damit auf einen Marktanteil im deutschen B2C-E-Commerce von etwa 50 Prozent. Entsprechend relevant wird der unter „Amazon Marketplace“ gegebene Markt für Onlinehändler nahezu aller Segmente. Jüngste Zahlen weisen darauf hin, dass mittlerweile annähernd 300 Millionen Produkte über diese Plattform gehandelt werden. Höchste Zeit, sich mit Amazon Marketing im Allgemeinen und der Amazon Produktoptimierung im Speziellen auseinanderzusetzen.

Amazon Logo, das von einer Hand gehalten wird

Welche Möglichkeiten bieten sich im Rahmen von Amazon Marketing?

Amazon Marketing ist mittlerweile ein geflügeltes Wort in der deutschen SEO-Szene. Auch die Suchhelden widmen sich verstärkt diesem Segment, das zunehmend bedeutsam und analog zur klassischen Suchmaschinenoptimierung betrachtet werden muss. Wie bei jedem anderen Trend, der binnen kürzester Zeit zu immer neuen Konkurrenzsituationen führt, bedarf es auch hier einer systematischen Herangehensweise. Wer sich die Amazon Produktoptimierung zunutze machen möchte, muss aktiv eingreifen und alles daransetzen, die eigenen Produkte optimal zu platzieren.

Klassischerweise muss hier zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden werden, die sich gleichermaßen als Amazon Marketing Maßnahme eignen.

Werbemaßnahmen die darauf abzielen, bereits auf Amazon agierende Nutzer anzusprechen und zum eigenen Produkt hin zu leiten, werden unter On-Amazon Marketing zusammengefasst.

Geht es hingegen darum, Werbemaßnahmen außerhalb der Seiten von Amazon vorzunehmen, die explizit auf bei Amazon eingestellte Produkte leiten sollen, bieten sich hierfür Off-Amazon Marketing Werbemaßnahmen an.

Wir wollen im folgenden Abschnitt einen kleinen Überblick dazu geben, welche Werbemaßnahmen sich hier konkret anbieten. Antworten auf die Frage, welche der genannten Maßnahmen für das jeweilige Produkt besonders geeignet sind, können damit aber nicht verbunden sein. Dies ist ein wesentlicher Teil des Angebotes der Suchhelden im Bereich Amazon Marketing und Amazon Produktoptimierung.

On-Amazon Werbemaßnahmen vs. Off-Amazon Werbemaßnahmen

Im Grunde bedeutet „On-Amazon“ in diesem Zuge ausschließlich, sich auf Maßnahmen innerhalb der Amazon-Seiten zu fokussieren. Hierzu bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die zum Teil kostenpflichtig sind. So lassen sich beispielsweise ausgewählte Produkte „sponsern“, und zwar in Bezug auf Seller, wie auch Vendor. Des Weiteren gibt es ausschließlich für Vendor bestimmte Möglichkeiten, eine individuelle Amazon Produktoptimierung mittels „Amazon Marketing Services“ vorzunehmen. Hierzu eignet sich zugleich „Amazon Vine“.

Kostenfreie Möglichkeiten setzen den Fokus hingegen Methoden, die im Grunde bestimmte Analogien zum klassischen Handel haben. Im Rahmen von Amazon Marketing, basierend auf Amazon SEO, wird an der Produktpräsentation gefeilt. Einerseits in Bezug auf Produkttexte, Bilder, Versandoptionen, Keywords oder Preise, andererseits aber auch durch gezielte Werbeaktionen (sog. „Blitzangebote“).

„Off-Amazon“ fokussiert sich im Gegensatz dazu auf alle übrigen Werbemaßnahmen, die außerhalb der Amazon-Seiten stattfindet. Ziel dabei ist es, externen Traffic so gut wie möglich auf ausgewählte Produkte im Angebot von Amazon Marketplace zu lenken. Hierbei nehmen Soziale Netzwerke eine Schlüsselrolle ein, denn mittels „Pay per Click“ lassen sich zielgruppengerechte Maßnahmen auf Facebook, Twitter, Instagram und Co. durchführen. Ein weiteres Merkmal von „Off-Amazon“-Werbemaßnahmen ist das Content Targeting, das sich insofern für Blogs oder auch Nischenforen eignet. Zuletzt haben, je nach Zielgruppe und bisheriger CRM-Maßnahmen, auch Deal-Seiten sowie klassische Newsletter einen nennenswerten Anteil in diesem Teilaspekt von Amazon Marketing.

Fazit

Um eine Produktoptimierung auf Amazon durchzuführen, sind gezielte und stets die individuellen Faktoren des Angebots berücksichtigende Maßnahmen gefragt. Ein wesentlicher Effekt ist dabei, dass erfolgreiche Werbemaßnahmen im Zuge von Amazon Marketing mit hohen Synergien einhergehen. Denn je besser sich ein Produkt auf dem Amazon Marketplace verkauft, desto höher ist die normale, organische Platzierung innerhalb der Seiten. Die Suchhelden unterstützen Sie dabei und arbeiten Hand in Hand auf Basis aller wesentlichen Erkenntnisse von SEO und Amazon Marketing – Überzeugen Sie sich selbst!

Anruf

E-Mail