Update keyword planer 2018

Google Keyword Planner: Neue Version geht an den Start

Google Keyword Planner auf Computertastatur

Insiderberichte deuten gerade darauf hin, dass Google bald eine neue Version des Keyword Planners veröffentlicht. In der neuen Ausgabe soll es beispielsweise die Option geben, das Suchvolumen nach Mobil oder Desktop zu ordnen und in einem Vergleich übersichtlich darzustellen.

Erst wenige AdWords-Agenturen haben einen Zugriff auf die neue Version erhalten – wann das Ganze der breiten Masse zur Verfügung steht, ist ungewiss. Die Suchhelden als erfolgreiche SEO-Agentur verraten jedoch schon im Folgenden, welche wesentlichen Änderungen sich durch die neue Version des Google Keyword Planners ergeben.

Damit erneuert Google den Keyword Planner im Gleichschritt mit der erst kürzlich präsentierten, neuen Oberfläche von AdWords. Die Steuerung soll so einfach wie möglich gemacht werden. So ist auf der Startseite lediglich auszuwählen, ob neue Keywords entdeckt werden sollen oder bestimmte Metriken bzw. Vorhersagen für ausgewählte Keywords abgerufen werden sollen. Gegenüber dem alten Tool, bei dem Auswahloptionen wie das Multiplizieren von Keywordlisten noch direkt auf der Startseite präsent waren, richtet Google mit dem neuen Keyword Planner nun das Augenmerk auf die wirklich relevanten Dinge.

Wir möchten im Folgenden kurz die wesentlichen Änderungen übersichtlich und kompakt beschreiben.

1. Keyword-Ideen

Das monatliche Suchvolumen verbirgt sich, wie auch schon in der alten Version, im Segment der „Keyword-Ideen“. Ohne weitere Auswahl erhält man nun aber auch das von mobilen Endgeräten erfasste Suchvolumen direkt angezeigt. Damit entfällt die umständliche Auswahl per Menü.

Zudem befasst sich eine Änderung mit der Individualisierung des Diagramms. Unterhalb dieser Darstellung gibt es einen Filter, mit dessen Hilfe bestimmte Keywords ausgeblendet werden können. Damit lassen sich zielgerichtet nur solche Keywords darstellen, die für die jeweilige Kampagne auch tatsächlich relevant sind.

Hinzugekommen sind zwei Kennzahlen, die eine tiefergehende Analyse der Suchströme ermöglichen. Zum einen wird der Anteil möglicher organischer Impressionen angezeigt, zum anderen die durchschnittliche organische Position. Letzteres jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Seite unter den jeweiligen Keys auch rankt und hierfür ausreichend Datenmaterial zur Verfügung steht.

Ein Hinweis: Diese Funktion kann nur dann genutzt werden, wenn Google AdWords und Google Search Console miteinander verknüpft wurden.

2. Vorhersage

Eine weitere wichtige Änderung ergibt sich bei der Vorhersage, sozusagen der Schaltzentrale des Google Keyword Planners. In der neuen Version werden ohne weitere Schritte direkt Angaben wie der maximale Klickpreis (CPC) für ein entsprechendes Keyword dargestellt, inklusive der Auswirkungen des eingegebenen Gebotes. Der bis dato übliche Regler, der die Möglichkeit bot, verschiedene Gebote abzurufen und die entsprechenden Auswirkungen zu vergleichen, ist Geschichte.

Bedeutsam ist außerdem die bessere Individualisierungsmöglichkeit. Welche Kennzahlen für den Webmaster letztlich relevant sind, kann anhand der Anpassungsmöglichkeit eingestellt werden. Verschiedene Orte und Geräte werden im Rahmen einer neuen Übersicht dargestellt.