Autor: Sabrina | Veröffentlicht: 19. Juni 2020 | Kategory : Performance

Corona-App – Das müssen Sie über die Warn-App wissen

Jetzt ist sie da, die Corona-Warn-App. Experten raten jedem dazu, sich die vom Robert Koch-Institut herausgegebene Warn-App zur Erkennung von Infektionsketten herunterzuladen. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn dazu bedarf es einiger technischer Standards – die Corona-App stellt vor allem Besitzer alter Smartphones vor große Herausforderungen. Wir verraten Ihnen alles über die Corona-Warn-App und wie Sie diese installieren.

Interesse geweckt?
Lassen Sie sich von uns beraten!

Gewinnen Sie mehr Kunden, generieren Sie mehr Umsatz, treten Sie zeitgemäß auf und profitieren Sie von unserem Know-How!

Termin vereinbaren

Was ist die Corona-App?

Seit dem 16. Juni steht die Corona-Warn-App zum Download in Deutschland bereit. Während sie in anderen EU-Ländern bereits im Einsatz ist, wurde bei uns länger an der Version gefeilt. Sorgfalt zahlt sich aus, denn bei uns zeigt sich die Corona-App mit einem hohen Maß an Datenschutz und Energieeffizienz. Das liegt nicht ferner daran, dass die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Unternehmen SAP, Telekom und auch weiteren Experten öffentliche Einblicke in die Entwicklung gewährte. Damit sollen mögliche Probleme schnell beseitigt werden können.

Die Corona-Warn-App ermöglicht einen Austausch zweier Smartphones, sobald sich zwei Nutzer in einem Abstand von etwa zwei Metern über mindestens 15 Minuten zusammenfinden. Wenn einer der beiden Nutzer positiv getestet worden ist und dieses in die App anonymisiert eingepflegt hat, meldet diese dem anderen Anwender, dass sich dieser in der Nähe eines Infizierten aufgehalten hat. Dieser wiederum kann nun entsprechend die persönliche Vorsorge einleiten und sich testen lassen.

Daten werden dabei über Bluetooth nicht übermittelt. Lediglich eine ID wird genutzt. Damit werden nur Kennungen gesammelt, sodass Rückschluss auf eine bestimmte Person ausgeschlossen sind. Auch Gesundheitsämter haben keinerlei Zugriff auf die Daten. 100 % DSGVO konform. Datenschützer haben in dieser Hinsicht an der Corona-App nichts zu kritisieren.

Die Corona-App lebt vor allem davon, dass möglichst viele Menschen mitmachen. Nach Schätzungen müssten sich rund 60 % der Bevölkerung die App herunterladen und sich anmelden, damit diese einen wirklichen Nutzen schafft.

Dass die Corona-Warn-App nicht von jedem genutzt wird, muss jedoch nicht zwangsläufig mit der generellen Ablehnung zusammenhängen. Die App ist, vor allem mit alten Smartphones, schlicht einfach nicht kompatibel.

Die Corona-App und das iPhone

Um die Corona-Warn-App auf dem iPhone nutzen zu können, benötigen Sie mindestens die iOS-Version 13.5. Zwar kann man bis zu 5 Jahre alte iPhones mit dem neuesten Update versorgen, doch gerade einmal 3 % der iPhone-Nutzer in Deutschland sind mit dem neuesten Betriebssystem unterwegs. Updates auf iOS-Version 13.5 sind bei folgenden iPhones möglich:

  • Phone SE (2020)
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone 11
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6S
  • iPhone 6S Plus
  • iPhone SE

Haben Sie also ein älteres iPhone der Modelle 5, 5s oder 6 funktioniert das Laden der Corona-App nicht.

Die Corona-App und Android-Geräte

Haben Sie ein Android-Gerät, ist die Corona-Warn-App über die Google Play-Dienste verfügbar. Dazu ist mindestens die 6er Version Voraussetzung. So können auch schneller neue Funktionen und Fehlerbehebungen der Corona-App aufgespielt werden, ohne auf Updates der einzelnen Hersteller warten zu müssen. Laut Schätzungen, haben fast 90 % der Android-Nutzer die Voraussetzung, die Corona-App zu installieren.

Einzige Ausnahme ist Huawei. Da bei den neueren Geräten des Herstellers die Nutzung der Google Play-Dienste nicht möglich ist, gibt es derzeit auch keine Möglichkeit die Corona-Warn-App zu nutzen. Der Hersteller ist jedoch dabei, hier eine eigene Lösung für seine Geräte schnellstmöglich herauszubringen. Sicher wäre es nicht im Interesse von Huawei, wenn dadurch zahlreiche Nutzer einen Nachteil hätten und sich nach Smartphone-Alternativen umsehen würden.

Was braucht die Corona-App noch?

Ferner benötigen Sie für die Nutzung der Corona-Warn-App Bluetooth LE. Dieses ist seit 2010 eine Spezifikation von Bluetooth. In den neusten Smartphones ist Bluetooth LE integriert. Der Vorteile: Die neueste Bluetooth-Generation hat einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch.

Der Download der Corona-App

Haben Sie alle Anforderungen erfüllt? Dann können Sie die Corona-Warn-App aus dem Apple Store oder Play-Store herunterladen und installieren.

Wichtig ist dabei darauf zu achten, dass Sie auch die richtige App herunterladen. Viele IT-Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass die Corona-App Cyberkriminellen eine gute Plattform bietet, um Fake-Apps anzubieten und unter die Leute zu bringen.

Die offizielle Corona-App wird unter dem Namen „Corona-Warn-App“ geführt und vom Robert Koch-Institut herausgegeben.

Diese Links führen direkt zum Download:

► Die „Corona-Warn-App“ für Android

► Die „Corona-Warn-App“ für iPhones

Das Einrichten der Corona-App

Nachdem Sie die Corona-Warn-App geladen haben, folgt nun die Installation. Sie werden zunächst über die Datenschutzbestimmung und die Funktionsweise aufgeklärt. Diese sollten Sie in jedem Fall aufmerksam lesen und abschließend mit „Weiter“ bestätigen.

Weiter geht es mit der Aktivierung der Risiko-Ermittlung. Dabei schalten Sie die Ermittlung von infizierten Personen via Bluetooth ein. Dazu klicken Sie auf „Risiko-Ermittlung aktivieren“. Bestätigen Sie, dass Sie eine Benachrichtigung bei Kontakt wünschen. Es folgen weitere Informationen und schon ist die Corona-App installiert und eingerichtet.

Anruf

E-Mail