Digital-Consulting Autor: Tobi 14.04.2021

No Click – die Zahl der erfolglosen Google-Suchanfragen stieg 2020

Kaum zu glauben, aber die Analyse eines SEO-Experten ergab, dass rund zwei Drittel der gestellten Suchanfragen bei Google mit „nichts“ endeten. No Click, Google.

Der SEO-Experte Rand Fishkin analysierte anhand von globalen Daten, die rund 5,1 Billionen Suchanfragen umfassen, das Suchverhalten der User. Die Betrachtung fand in einem Zeitraum von Januar bis Dezember 2020 statt. Das Ergebnis ist ernüchternd, denn rund 64,9 % enden mit einem No Click. Zuvor lagen anderen Werte im Sommer noch bei rund 50 %.

Magazin: Frau Guckt Durch Lupe

No click: Das Ende für die organische Suche?

Das Ergebnis scheint in Hinblick auf die organische Suche besorgniserregend, schaut man sich dazu die weiteren Zahlen an. Rund 33,6 % der analysierten Suchanfragen zogen einen Klick auf die organischen Ergebnisse nach sich, ca. 1,6 % entfielen auf bezahlte Anzeigen und gut 64,9 % blieben unbeantwortet, ein No Click also. Schon seit 2019 lässt sich der Trend erkennen, dass der organische Traffic scheinbar an Bedeutung verliert.

Mobile No Clicks noch höher

Besonders hervorstach der Unterschied zwischen der Desktop-Suche und der mobilen Suche. Während die Klicks auf organische Suchergebnisse bei Desktop noch etwa bei 50,8 % liegen, zeigt sich diese bei der mobilen Suche mit gerade einmal 22 %. Hingegen liegt der Wert für No Click mobil bei 77,2 %.

Trotz No Clicks - Mehr Suchanfragen im Jahr 2020

Trotz dessen, dass User ihre Anfrage ohne Ergebnis beenden, ist die generelle Gesamtzahl der Suchanfragen 2020 gestiegen. Hier wird ein Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermutet. Eigentlich sollte das dafür sorgen, dass sich auch der Traffic der organischen Suchergebnisse erhöht. Eigentlich. Denn Google selbst profitiert aktuell am meisten von dem Anstieg. Immer mehr Anfragen werden von der Suchmaschine bereits in den Suchergebnissen beantwortet, sodass ein Klick nicht mehr notwendig ist und sich viele Nutzer so einfach die Zeit sparen. Die Suchhelden vermuten, dass das bald weltweit ausgerollte „Passage Ranking“ sicher nochmals für Schwankungen sorgen wird. Hierbei werden direkt Passagen von Webseiten in den SERPs angezeigt und somit vermutlich für weitere No Clicks sorgen.

Der generelle Anstieg der Suchanfragen ist ein gutes Zeichen dafür, die eigenen SEO- und SEA-Maßnahmen zu optimieren sowie die eigene Webseite für einen Klick attraktiv zu machen. Damit gewinnt man auch jene User, die vielleicht gar nicht klicken wollten. Wie helfen Ihnen dabei Ihre Webseite in der Suchmaschine attraktiv zu machen. Kontaktieren Sie uns dafür einfach und unverbindlich.

Artikel teilen auf: