Performance Autor: Anna 20.08.2020

Content Recycling – aus „alt mach neu“

Als Webseitenbetreiber kommt man nicht um regelmäßigen und hochwertigen Content herum, wenn man bei Google in den Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen landen möchte. Um sich langfristig in vorderster Reihe zu platzieren, ist das Content-Management als ein kontinuierlicher Prozess zu verstehen. Bei den Meisten liegt die Lösung darin massenhaft neue Inhalte für Blogs und Webseiten zu kreieren und laufend frisch geschrieben Texte zu veröffentlichen, die bald im Nirwana der Unterseiten versinken. Bedenke man den Zeiteinsatz, den Aufwand und den Kostenfaktor, stellt sich schnell die Frage, ob es Sinn ergibt in diesem Maße seine Webseite zu füttern oder ob es hier nicht auch einen einfacheren Weg gibt. Unser Content-Team von den Suchhelden sagt: Ja! Mit dem sogenannten Content Recycling ist es möglich für hochwertigen und doch schnellen Content zu sorgen.

Magazin: Conten Recycling Mit Fragezeichen

Was meint Content Recycling?

Am besten lässt sich der Begriff des Content Recycling mit der Definition für Recycling selbst erklären. Beim Recycling geht es immer darum genutztes Material aufzubereiten und anschließend so wiederzuverwenden, dass daraus ein neues Produkt entsteht, das erneut nützlich ist.

Beim Content Recycling wird aus bestehendem Content neuer Inhalt gebastelt. Ganz nach dem Recycling-Motto „Aus alt mach neu“. Bedenkt man, was in einem hochwertigen Text an Arbeit steckt, ist das Content Recycling ein logischer Schritt, denn damit können Sie Ihre bereits vorhandenen Ressourcen voll ausschöpfen. Alte Inhalte zu nutzen, zu aktualisieren, zu erweitern und diese wieder zu verbreiten freut nicht nur die Leser, die so echten Mehrwert erhalten, sondern setzt auch positive Zeichen an Google selbst. Wenn die Suchmaschine eines liebt, dann ist es aktueller Content.

Wer einen Blog betreibt, hat sich meist entsprechend der Webseite auf ein Kernthema spezialisiert. Liest ein Besucher nun einen Beitrag, gibt es sicher zahlreiche weitere hilfreiche Artikel, die aber kaum mehr in den Massen des Archivs zu finden sind. Daher ist ein weiterer Vorteil des Content Recyclings, dass Sie Usern nicht nur aktuellen Content präsentieren können, sondern diesen mit internen Verlinkungen die Chance geben weiteren Mehrwert zu erhalten. Das sorgt für einen positiven Eindruck, schafft Vertrauen und erhöht die Verweildauer.

Wie beginnt man das Content Recycling?

Allem voran steht die Frage, welcher Content recycelt werden soll. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Sie viele Inhalte vorliegen haben. Unser Content-Team analysiert dazu Ihren Blog und nimmt die Artikel genau unter die Lupe. Im Fokus stehen dabei in erster Linie die beliebtesten Blogbeiträge. Webanalyse Tools wie Google Analytics geben Aufschluss über den Traffic. Auch die internen Programme haben meist einen Viewzähler. Weitere Anhaltspunkte können die sozialen Medien oder die Kommentare und Diskussionen unter den Blogbeiträgen selbst sein.

Unser Experten-Team für Content erstellt für das Content Recycling einen übersichtlichen Report über die Blogartikel, die sich für das Recyceln eignen und analysiert dazu gleich die passenden Keywords. In enger Absprache mit Ihnen geht es nach der ersten Auswahl an die Optimierung der Inhalte.

Was braucht es für das Content Recycling?

Wie die Optimierung aussieht, kommt ganz auf das Ziel an. Man kann bestehende Inhalte für die sozialen Medien aufarbeiten oder neu strukturieren und mit passenden Verlinkungen füllen. Ferner bietet es sich für gute Rankings bei Google an relevante Keywords einzuarbeiten. Natürlich immer unter der Prämisse, dass der Text weiterhin leserlich bleibt.

Eine effiziente Wiederverwertung zeigt sich in der Möglichkeit alten Content in eine neue Form zu bringen. So wird aus einem Blogbeitrag ein Newsletter oder aus einer Pressemitteilung ein Blogartikel. Ebenso wirkungsvoll zeigt sich das Zusammenlegen bestehender Inhalte. Dabei ist natürlich darauf zu achten, dass sich diese thematisch ergänzen. Zeigt sich, dass aus der Kombination ein zu gewaltiger Inhalt entstehen würde, kann dieser auch in Form eines E-Books gebracht und als kostenloser Download für Besucher bereitgestellt werden. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass gleichzeitig hochwertige Leads gesammelt und über das E-Mail-Marketing weiter qualifiziert werden können.

Eine alternative Möglichkeit ist es, Inhalt im Zuge des Content Recyclings zu erweitern. Das kann in Form von Texten, aber auch mit visuellen Inhalten wie Bildern, Grafiken oder Videos erfolgen. Unser Content-Team entwickelt nach der Analyse eine effiziente Strategie, wie alte Inhalte am effektivsten aufbereitet werden. Letztlich kommt es auf das Thema an und wie sich dieses in Bezug auf die Aktualität verhält. Ein Tipp ist es für Evergreen-Content zu sorgen. Damit bleiben Blogbeiträge immer aktuell.

Was sollte man beim Content Recycling vermeiden?

Content Recycling sollte kein Schnellschuss sein, sondern bedarf wie alle Marketing-Maßnahmen eines strategischen Vorgehens. Es geht darum die Qualität zu erhöhen und nicht einfach profan für längere Texte zu sorgen. Ein Mix aus bewährten Maßnahmen und Methoden muss individuell für die einzelnen Inhalte beim Content Recycling konzipiert werden.

Ebenso wichtig ist es beim Content Recycling auf die URL zu achten. Wenn diese bereits bei Google für bestimmte Keywords rankt, wäre es fatal diese zu ändern, da der Inhalt unter der alten Adresse nicht mehr zu finden wäre. So schafft man entweder eine Weiterleitung oder passt den Content unter der alten Webseite an.

Nicht zu vergessen ist es, die Aktualität beim Content Recycling zu kommunizieren. Dazu setzt man ein neues Datum neben dem alten oder weist auf das Update zu Beginn des Textes hin.

Die Promotion nach dem Content Recycling

Nachdem unser Content-Team nun einen Beitrag recycelt hat, geht es jetzt natürlich darum, dass auch möglichst viele User darauf aufmerksam gemacht werden. Ein wichtiger Teil eines Marketing-Plans von Suchhelden für das Content Recycling ist die Promotion für den neuen Inhalt. Dazu eignen sich unter anderem Posts in den sozialen Medien, aber auch direktes Bewerben über Google Ads oder Facebook Ads. Dabei achten wir darauf die Inhalte entsprechend der Plattform und Zielgruppe anzupassen.

Fazit: Wir bringen Ihren alten Content mit Content Recycling wieder auf Hochglanz

Statt laufend in neuen Content zu investieren und das ungenutzte Potenzial auf Ihrer Webseite links liegenzulassen, bietet es sich an das Content Recycling in Ihr ganzheitliches Online-Marketing zu implementieren. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Gerne helfen Ihnen unsere Content-Spezialisten weiter.

Artikel teilen auf: