Autor: Sabrina | Veröffentlicht: 19. Oktober 2020 | Kategory : Social Media

YouTube als Shopping-Plattform im Social Commerce?

Es tut sich etwas im Universum von YouTube. Laut neuesten News sollen alle in YouTube-Videos präsentierten Produkte bald direkt von der Plattform aus zu bestellen sein und somit eine neue Dimension des Social Commerce eröffnen. Bisher erfolgt der Kauf über einen Link, der zum jeweiligen Angebot oder Shop führt. Wird der Videodienst nun zur direkten Konkurrenz von Amazon und Co.?

Interesse geweckt?
Lassen Sie sich von uns beraten!

Gewinnen Sie mehr Kunden, generieren Sie mehr Umsatz, treten Sie zeitgemäß auf und profitieren Sie von unserem Know-How!

Termin vereinbaren

Social Commerce - Produkte bald direkt bei YouTube kaufen?

Mit zwei Milliarden monatlich aktiven Usern ist YouTube heute die beliebteste Plattform im Internet. Kein Wunder, dass das Unternehmen an neuen Absatzmöglichkeiten interessiert ist. Kam es schon vor einigen Jahren mit der bezahlten Werbung um die Ecke. Erste Experiment gab es jetzt über Googles Plattformen. YouTuber konnte die neue Funktion des Social Commerce testen, Produkte in den Videos zu taggen und zum direkten Kauf anzubieten. Damit würde YouTube das Potenzial haben ernsthaft in Konkurrenz zu Unternehmen wie Amazon oder Alibaba zu treten, die ohnehin schon mächtig in Zugzwang durch den Social Commerce sind.

Video meets Shopping– bald schon reality im Social Commerce?

Nicht erst durch die Corona-Pandemie erlebte E-Commerce und auch Social-Commerce einen Aufschwung. Das Wachstum des Online-Handels ist seit Jahren unaufhaltsam und die Digitalisierung ist die Triebkraft unter den Flügeln. Dennoch lässt sich festhalten, dass die Herausforderungen aus 2020 nochmals für einen Anzug gesorgt haben und der Stellenwert heute immens hoch ist. Ferner war 2020 das Jahr des Social Commerce und so lancierte Facebook unter anderem die Facebook Shops, während Pinterest eine Kooperation mit Shopify gestartet hat - so werden nun Produktkataloge auf der Plattform hochgeladen und können über WhatsApp Business übergreifend geteilt werden. Letztlich sprang auch noch TikTok auf den Social Commerce Zug auf und machte es mit der Zusammenarbeit mit Teespring möglich Produkte direkt über die App zu verkaufen.

Scheinbar plant Google ähnliches für YouTube. Berichten zufolge soll es ersten YouTubern im Rahmen des Social Commerce möglich sein, gezeigte Produkte zu taggen und damit auch User zu tracken, um eine weitere Interaktion zu ermöglichen. Wo die Daten hinfließen? Google bietet die passenden Tools ja Gott sei Dank gleich mit an. So scheint es zum Greifen nahe, dass zahlreiche Millionen Stunden Videomaterial zu einer der größten Verkaufsplattformen der Welt mutieren könnten. Klick, Klick, Kauf waren damit gestern – „See and buy“ scheint das neue Motto im Social Commerce. Gleichzeitig soll eine Testphase zur Anbindung von Shopify gestartet sein. So wäre der Verkauf durch Marken und YouTuber über die Videoplattform gesichert. Der Test bei ausgewählten Kanälen wurde indes von einem YouTube-Sprecher bestätigt.

Was ist der Vorteil von YouTube im Social Commerce?

Sollten besagte Experimente zum Erfolg führen und YouTube sich zu einem riesigen Produktkatalog verwandeln, wäre das sicher in Kombination mit Googles Videoplattform eine geniale Möglichkeit, um Usern das Online-Shopping auf YouTube schmackhaft zu machen und somit Social Commerce effektiv voranzutreiben. YouTube und Google selbst könnten dabei mit möglichen Provisionen bei den Verkäufen für eigene Einnahmen sorgen, ähnlich wie bei den Abonnements der YouTuber, bei denen die Plattform rund 30 % erhält.

Über die E-Commerce und Social-Commerce Entwicklung in den sozialen Medien meint Jitendra Waral, ein Bloomberg Intelligence Analyst:

Facebook ist in diesem Spiel führend. Aber die schiere Größe des E-Commerce-Markts und sein zukünftiges Wachstum machen ihn zu groß, das andere Plattformen sich heraushalten könnten.“

Zweifelsohne erlebt der E-Commerce im letzten Jahr einen Boom. Das bietet natürlich genügend Potenzial für Google und Co., um in den neuen Trend des Social Commerce zu investieren und sich vom Kuchen eine dicke Scheibe abzuschneiden. Bisher zeigt sich, dass andere Commerce-Plattformen dem Bereich des Video-Contents bisher wenig Aufmerksamkeit schenkten. Ein weiterer Vorteil für das Vorhaben im Bereich des Social Commerce. Keine Frage, soziale Kanäle werden weiterhin für den E-Commerce an Bedeutung gewinnen und Shopping auf YouTube wohl möglich bald Alltag für uns.

Anruf

E-Mail