Digital-Consulting Autor: Matthis 15.12.2020

New Page Experience Signal – Es wird ernst!

Im Mai 2021 soll es nun, laut Google, soweit sein: Das New Page Experience Signal wird eingeführt. Dabei werden mehrere Untersignale zu einem großen Signal kombiniert. Gleichzeitig soll das neue Page Experience-Signal ein Rankingfaktor für Top Stories auf Mobilgeräten sein und damit die AMP-Anforderung ersetzen. Das neue Signal wirkt damit vor allem auf die „10-blue links“, also alle organischen Suchergebnisse in den SERPs für die nicht bezahlt wird. Noch ist also Zeit sich auf das New Page Experience Signal und damit den neuen Rankingfaktor einzustellen. Wir von den Suchhelden verraten Ihnen daher in diesem Beitrag alles, was Sie jetzt dazu wissen müssen.

Magazin: New Page Experience Signal

New Page Experience Signal und der objektorientierte Ansatz

Das New Page Experience Signal kommt mit einem objektorientierten Ansatz daher. Dazu können die Faktoren des New Page Experience Signals je als eigener Faktor betrachtet werden. Die Werte der einzelnen Faktoren werden anschließend zum gesamten New Page Experience Wert zusammengebracht.

Welcher Faktor welches Gewicht bei dem New Page Experience Signal hat, ist unklar. Lediglich DAS die einzelnen Faktoren Teil des Signals sind, steht fest. So ist eine hohe Skalierbarkeit möglich. Faktoren können angepasst, hinzugefügt, optimiert oder entfernt werden.

New Page Experience Signal: Die hohe Bedeutung von Nutzererfahrung

Bei Google zählt heute vor allem eins: Die Nutzererfahrung, weshalb sich diese in den letzten Jahren als zentraler Rankingfaktor etabliert hat. Heute ist es unter anderem immens wichtig, dass Seiten auf Smartphones optimiert sind, damit User die Inhalte auf Mobilgeräten korrekt angezeigt bekommen. Dabei kommt es darauf an, die Anwendung nicht mit mobilen Popups zu erschweren und für Datensicherheit zu sorgen.

Einige Signale der Nutzererfahrung wurden bisher für Rankingzwecke genutzt, doch mit dem New Page Experience Signal werden diese einzelnen Signale zu einem großen Signal zusammengeschlossen und können dennoch einzeln optimiert werden.

Schauen wir uns daher einmal an, aus welchen Signalen sich das New Page Experience Signal zusammensetzt. Insgesamt sind es fünf Faktoren des New Page Experience Signals:

  • Core Web Vitals aufgeteilt in:
  • Größter Contentful Paint (LCP) zur Messung der Ladeleistung
  • First Input Delay (FID) zur Messung die Interaktivität
  • Cumulative Layout Shift (CLS) zur Messung visueller Stabilität
  • Handyfreundlichkeit
  • Sicheres Surfen
  • HTTPS (läuft derzeit)
  • Mobiler Popup-Algorithmus ohne aufdringliche Interstitials

Die Gewichtung der einzelnen Signale, aus denen sich das New Page Experience Signal zusammensetzt, ist nicht bekannt und das diese jemals bekannt werden, ist ebenso höchst unwahrscheinlich.

Zudem steht fest, dass das New Page Experience Signal ebenso wie die Core Web Vitals jedes Jahr aktualisiert werden, neue New Page Experience Signale hinzugefügt, aktualisiert und neu gewichtet werden. Das eine jährliche, größere Aktualisierung stattfindet, wurde von Google selbst bestätigt, doch in welchem Zeitraum die Feinabstimmung der New Page Experience Signale erfolgt, bleibt dynamisch und wird sicher immer dann erfolgen, wenn die Suchingenieure von Google dies für erforderlich halten.

Wie stark wird das New Page Experience Signal sein?

Damit das New Page Experience Signal wirklich relevant wird, um nachhaltig Nutzererfahrungen auf Webseiten zu verbessern, müssen die Faktoren stark genug sein, dass Webseitenbetreiber bei einem niedrigen Page Experience-Score in die Situation kommen etwas verändern zu müssen. Daher ist Google dabei das richtige Gleichgewicht zu finden, jedoch steht außer Frage, dass weiterhin hochwertige Inhalte gewinnen werden. Bedeutet: Seiten mit langen Inhalten, die für User einen Mehrwert bieten, werden immer gute Rankings erzielen, selbst dann, wenn die Seitenerfahrung mit dem New Page Experience Signal als niedrig bewertet wird. Google ist verstärkt daran zugange die Relevanz und Qualität von Ergebnissen für Nutzer noch gezielter zu optimieren. Daher sollte das New Page Experience Signal natürlich in Zukunft beachtet werden, doch es sollte, so wie Gary Illyes von Google betont, nicht der primäre Faktor sein.

Aktuell ist es zudem so, dass einige der Signale, die die großen New Page Experience Signals bilden, ausgeführt werden, sodass bereits erste Abschätzungen getroffen werden können. Dazu im Nachfolgenden ein kleiner Einblick.

New Page Experience Signal: Mobile Popups

In einem ersten Test hinsichtlich der Wirkung des Mobile Popup-Algorithmus, der Seiten abstrafen soll, die mit mobile Popups oder Interstitials arbeiten, zeigte diese sich als relativ schwach. Dabei wurden Rankings unterschiedlicher Webseiten analysiert, die mit Mobile Popups arbeiten. Fazit: Es fand kaum eine Veränderung in den SERPs statt. Auch ein späterer Nachtest änderte daran nichts und die Rankings waren weiterhin gut.

New Page Experience Signal: HTTPS

Google ließ selbst verlauten, dass Webseitenbetreiber auf HTTPS umstellen sollten, der Rankingfaktor jedoch gering sei.

New Page Experience Signal: Seitengeschwindigkeit

Die Seitengeschwindigkeit oder der Page-Speed hatten schon immer einen leichten Einfluss auf das Ranking. Das soll auch in Zukunft nicht anderes sein. Es handelt sich hier also um einen nicht wirklich starken Rankingfaktor des New Page Experience Signals, bei dem auch leistungsschwache Webseiten mit extrem langsamen Seiten dennoch einen guten Rang erzielen können.

New Page Experience Signal und die Rolle von Chrome

2017 rollte Google die „Ad Experience violations“ aus. Chrome entfernte damit alle Anzeigen, die gegen diese Standards verstießen. So wird Chrome auch eine wesentliche Rolle bei der Sicherstellung von Nutzererfahrung spielen. Chrome kann Webseitenbesitzer für die Schaltung nerviger und aggressiver Anzeigen bestrafen, indem alle Anzeigen von der Seite entfernt werden.

Mit den Core Web Vitals werden nun reale Daten von realen Personen gesammelt, die auf Webseiten zugreifen. Damit ist eine direkte Analyse möglich. Die Daten lassen sich an verschiedenen Stellen einsehen.

Mit diesem Datenzugriff wird vermutet, dass das New Page Experience Signal im Laufe der Zeit verbessert werden soll, da dieser mehr als nur Leistungsmetriken bietet. Chrome ist in der Lage viele Faktoren zu erkennen, die wesentlichen Einfluss auf Benutzererfahrung haben.

New Page Experience Signal und die möglichen neuen Faktoren

Sicher lassen sich über mögliche Signale für das große New Page Experience Signal kaum zuverlässige Aussagen treffen. Dennoch gibt es einige Ideen für künftige Faktoren, die Google einbauen könnte. Nachfolgend haben wir Ihnen einige davon zusammengestellt.

New Page Experience Signal und bessere Anzeigenstandards

Im Februar 2018 hat Chrome, wie beschrieben, damit begonnen Anzeigen zu entfernen, die aufdringlich waren und sehr aggressive Werbung betrieben. Mit den Better Ads Standards filtert Chrome alle Anzeigen von der Seite. Jedoch werden meist nur die allerschlechtesten Anzeigenerfahrungen eliminiert. Die meisten verstoßen eben nicht gegen die Standards.

Es wäre also durchaus anzudenken, dass dieser Faktor in das New Page Experience Signal aufgenommen wird. Er würde jedenfalls gut hier hineinpassen, denn schlechte Anzeigen senken immens die positive Nutzererfahrung.

New Page Experience Signal und missbräuchliche Erlebnisse

2017 hat Google Maßnahmen eingeführt, damit über Chrome missbräuchliche Erlebnisse gekennzeichnet und bekämpft werden können.

Das ist zum Beispiel der Fall, wenn User auf Webseiten von Drittanbietern weitergeleitet werden, Links als Wiedergabetasten oder Elemente der Benutzeroberfläche getarnt sind oder transparente Überlagerungen bereitstellen. Identifiziert Google solche missbräuchlichen Verstöße, werden diese blockiert und in der Google Search Console als „Missbräuchliche Erfahrungen“ festgehalten.

Es könnte gut sein, dass dieses Signal zu einem der New Page Experience Signal wird. Letztlich sind solche Erfahrungen für User immer negativ.

New Page Experience Signal und Anzeigenauslastung

Damit Nutzer nicht von Anzeigen mit großem Verbrauch an Geräteressourcen wie Akkulaufzeit und Netzwerkdaten überrascht werden, kündigte Chrome schon im Mai 2020 an, die Auslastung zu begrenzen und sogar Anzeige zu entfernen, die das Limit erreichen.

Laut Google erreichen gerade einmal 0,3 % die gewünschten Kriterien. Daher wäre diese ein definitiver Faktor für die New Page Experience Signal, denn hohe Auslastung der Anzeigen sind natürlich für User ärgerlich.

New Page Experience Signal und missbräuchliche Benachrichtigungen

Auch gegen missbräuchliche Benachrichtigungen geht Chrome vor. Missbräuchliche Berechtigungsanforderungen oder Benachrichtigungen werden registriert und Benutzer vor dem Besuch dieser Webseite in Kenntnis gesetzt.

Sicher auch ein mögliches New Page Experience Signal.

New Page Experience Signal und die Barrierefreiheit

Viele Webseiten haben eine eingeschränkte Barrierefreiheit, wenn User bestimmte Software zur Sicherheit im Hintergrund laufen haben. Daher wäre es definitiv eine Überlegung wert hieraus einen Faktor für das New Page Experience Signal zu machen. Das würde im besten Fall, ähnlich wie bei Mobile-Friendly und HTTPS, dazu führen, dass Betreiber hier schnelle Veränderungen vornehmen würden.

Die Aufnahme dieses Rankingfaktors ist relativ, wäre aber in jedem Fall interessant.

New Page Experience Signal und das Etikett „Schnelle Seite“ in Chrome

In Chrome soll das Label „Schnelle Seite“ für Android verfügbar sein. Wenn Sie lange auf einen Link drücken wird die Bezeichnung „Schnelle Seite“ für URLs angezeigt, die vom Standpunkt von Core Web Vitals aus eine gute Leistung erbringen.

Zudem werden weitere Änderungen an der Chrome-Benutzeroberfläche getestet, damit Seitenerfahrungen für Nutzer transparent werden. Eine Idee wäre sicher das Label „benutzerfreundlich“, wenn mehrere Faktoren des New Page Experience Signals erfüllt werden.

Fazit: Wie leistungsfähig wird das New Page Experience Signal?

Wir spekulieren derzeit noch, doch in wenigen Monaten wissen wir es. Mit dem neuen Ansatz des New Page Experience Signals werden Nutzererfahrungen in den Mittelpunkt gestellt, was aus unserer Sicht Sinn ergibt. Jedoch sollte es sich in jedem Fall stark zeigen, damit Webseitenbetreiber einen Ansporn für Veränderungen haben, denn sonst bleiben diese auf der Strecke.

Im Mai 2021 ist es so weit. Sie haben also JETZT noch Zeit sich auf das New Page Experience Signal vorzubereiten. Gerne helfen wir Ihnen dabei. Treten Sie hierfür mit uns in Kontakt!

Artikel teilen auf: