Suchhelden Partner Streitkräftebasis

Inhalte

So funktioniert der Facebook Business Manager

Der Facebook Business Manager ist ein neues Tool, welches im Jahr 2021 allen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden soll. Das Tool vereinfacht die Verwaltung von Werbekonten, Unternehmensseiten und daran mitwirkende Personen im sozialen Netzwerk Facebook. Besonders hilfreich ist das Facebook-Tool, wenn Sie über mehrere Werbekonten verfügen. Das Tool erleichtert allerdings nicht nur die Verwaltung der Konten, sondern ermöglicht Ihnen auch, die Seiten der Kunden zu tracken. Falls Sie sich noch ein genaueres Bild vom Facebook Business Manager machen wollen, finden Sie in diesem Beitrag nützliche Informationen zum Tool.

Sprechen Sie
mit einem
experten!

Telefon

+49 541-507960-0

E-Mail

info@suchhelden.de

Stellen Sie uns auf die Probe
Suchhelden Team Suchhelden Team

Was genau ist der Facebook Business Manager?

Der Facebook Business Manager ist ein neues Tool, welches Unternehmen dabei unterstützt, die Facebook-Unternehmensseite, Instagram und Werbeanzeigen zu erstellen. Doch nicht nur die Erstellung ist mit diesem Tool möglich, auch die Verwaltung, die Überwachung und die Erstellung von Berichten sind mit dem Facebook Business Manager ganz einfach möglich. Zudem besteht die Möglichkeit, mitwirkenden Personen vollständigen oder eingeschränkten Zugriff auf die unternehmensbezogenen Assets zu erteilen. Auch die Zuweisung unterschiedlicher Rollen ist möglich.

Vereinfacht ausgedrückt hilft der Facebook Business Manager dem Unternehmen dabei, seine Werbeanzeigen, Seiten und andere Elemente auf Facebook und Instagram organisiert und zielgerichtet umzusetzen. Dabei bezieht sich die Umsetzung auf die Überwachung, die Erstellung und die Veröffentlichung einzelner Elemente. Da Sie nun grob wissen, wozu das Tool in der Lage ist, werden wir als SEO Agentur Ihnen im nächsten Schritt zeigen, wie Sie sich ein Konto für den Facebook Business Manager erstellen. Natürlich werden wir Ihnen nach der Erstellung eines eigenen Kontos auch zeigen, wie Sie Unternehmensseiten einrichten, Werbeanzeigen schalten, Analytics-Tools verwenden und Ihre Mitarbeiter*innen hinzufügen.

Grafik: schematische Übersicht der Funktionen vom Business Manager

Muss man etwas für den Business Manager vorbereiten?

Ob man für die Einrichtung des Business Managers etwas vorbereiten muss, kommt darauf an, wie viele Seiten, Personen und Werbekonten Sie haben. Generell ist es eine gute Idee, mit der Einführung des Business Managers alles zu kontrollieren. Welche Administratoren gibt es? Welche Rollen tragen diese und auf welche Seiten haben die Administratoren Zugriff? Außerdem müssen Sie klären, auf welche Anzeigenmanager die Administratoren zugreifen dürfen. Auch sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie überhaupt noch alle Seiten benötigen oder eventuell einige Seiten restrukturiert werden müssen? Natürlich sollten in diesem Zug auch direkt alle Fake-Accounts gelöscht werden. Für die Einrichtung benötigen Sie jedoch einen privaten Facebook-Account und eine Facebook-Seite für das eigene Unternehmen.

Lohnt sich der Facebook Business Manager für Sie?

Der Facebook Business Manager ist für alle Unternehmer geeignet, die ihre Informationen an einem Ort verwalten wollen. Außerdem hilft das Tool den Unternehmen dabei, sich professionell aufzustellen. Doch nicht für alle Personen kommt der Facebook Business Manager infrage. Wir als Social Media Agentur verraten Ihnen, wann Sie den Business Manager auf jeden Fall nutzen sollten. Der Facebook Business Manager kann sehr hilfreich sein, wenn mehr als eine Person an Ihrem Facebook Marketing arbeitet. Je mehr Personen daran arbeiten, desto effizienter. Das neue Tool kann sich außerdem für Sie lohnen, wenn Sie jemanden beauftragt haben, für Ihr Unternehmen zu arbeiten, Sie aber dennoch Besitzer der einzelnen Accounts bleiben wollen. Für Sie als Unternehmer ist es nämlich wesentlich einfacher, einer Person Zugriff zu Ihrem Konto zu verschaffen, als Sie komplett zu integrieren.

Der Facebook Business Manager ist nützlich, wenn Sie alles an einem zentralen Ort verwalten wollen. Im Dashboard des Tools können Sie nämlich übersichtlich sehen, wer auf welches Konto und welche Funktionen Zugriff hat. Ein weiterer Vorteil des neuen Tools ist außerdem, dass Sie geschäftliches und privates wesentlich besser trennen können. So müssen Sie nicht mehr Auftraggebern oder Kunden von Ihrem privaten Facebook- oder Instagram-Profil schreiben. Doch nicht nur als Unternehmer ist der Facebook Business Manager sehr hilfreich, auch für Agenturen, die Seiten und Werbekonten von mehreren Kunden verwalten, kann das Tool nützlich sein. Mit dem Business Manager für Facebook ist es einfach möglich, mit mehreren Personen an einem Projekt zu arbeiten. Sie sehen vermutlich, dass es viele Punkte gibt, die für die Benutzung des Business Managers sprechen. Doch nicht immer ist das Tool notwendig, um sein Unternehmen voranzutreiben.

Wann sollte man den Business Manager für Facebook nicht nutzen?

Wenn Sie ein kleines oder mittelständiges Unternehmen haben, kann der Facebook Business Manager auf den ersten Blick sehr umständlich sein, da Sie nicht viele Mitarbeiter beschäftigen. Für unerfahrene Nutzer oder Unternehmer, die sehr wenig Zeit haben, kann es sehr nervig sein, sich mit dem umfangreichen Tool auseinanderzusetzen. Ein weiterer Nachteil vom Business Manager ist, dass sich das Hauptkonto nicht aus dem Tool entfernen lässt. Zudem soll der Support durch Facebook sehr mangelhaft sein. Wenn Sie das Tool sinnvoll und erfolgreich nutzen wollen, müssen Sie eine große Lernbereitschaft aufweisen, da die Prozesse für Unerfahrene sehr komplex und inkonsistent erscheinen können.

Unterschied zwischen dem Facebook Business Manager und einem Facebook-Konto

Aktivitäten, Werbeanzeigen und das Community-Management auf Facebook und Instagram können mit dem neuen Tool Facebook Business Manager ganz einfach gesteuert werden. Das Tool zeigt Ihnen also unternehmensbezogene Assets. Falls Sie sich nun die Frage stellen, inwiefern sich der Facebook Business Manager vom normalen Facebook-Konto unterscheidet, können wir Ihnen eine schnelle und kurze Antwort geben. Beim Facebook Business Manager gibt es nämlich keinen Newsfeed und Sie erhalten keine persönlichen Benachrichtigungen von Ihrem persönlichen Konto. Das neue Tool bietet Ihnen hingegen eine Plattform mit einem übersichtlichen Dashboard und den wichtigsten Insights, sodass Sie Ihre Social-Media-Kanäle immer im Blick haben.

Der Aufbau des Facebook Business Managers

die 6 Punkte des Facebook Business Managers

Innerhalb des Business Managers gibt es ein sehr umfangreiches Menü, welches euch durch die vielen Funktionen des Tools begleitet. Aktuell ist der Business Manager in sechs Punkte aufgeteilt. Ein Punkt „Frequently Used“ beinhaltet die Funktionen, die Sie am häufigsten nutzen. Dort haben Sie schnellen Zugriff auf alle Funktionen, die Sie mehrmals täglich oder wöchentlich benutzen. Unter der Schaltfläche „Plan“ finden Sie alle Tools, die Sie bei der Planung einer Kampagne unterstützen. Klicken Sie auf Audience Insights oder Campaign Planer, um Ihre Kampagne erfolgreich zu starten und zu analysieren. Die Verwaltung und die Anzeigenerstellung sowie einige Hilfstools finden Sie unter dem Punkt „Create & Manage“. Über den Punkt „Measure & Report“ können Sie die Auswertungen Ihrer Aktivitäten einsehen. All Ihre Medien, Inhalte, Pixel oder Zielgruppen können Sie unter dem Punkt „Assets“ einsehen. Nehmen Sie sämtliche Einstellungen unter dem Menüpunkt „Settings“ vor und gestalten Sie Ihren Business Manager so, wie Sie es gerne wollen und für sinnvoll empfinden. Der Facebook Business Manager hat sehr viele Tools anzubieten, die Sie jedoch nicht alle kennen oder nutzen müssen.

Facebook Business Manager ganz einfach einrichten

Bevor Sie das neue Tool, also den Business Facebook Manager, einrichten können, benötigen Sie eine Unternehmensseite auf Facebook. Haben Sie sich eine Unternehmensseite erstellt, rufen Sie die Webseite business.facebook.com auf und loggen Sie sich in Ihr Facebook-Profil ein. Nach dem Einloggen können Sie mit der Einrichtung beginnen. Für die Einrichtung müssen Sie nicht viel Zeit einplanen, da dieser Vorgang in nur wenigen Schritten erledigt werden kann. Nachdem Sie sich in Ihr Facebook-Profil eingeloggt haben, müssen Sie oben rechts auf die Schaltfläche „Konto erstellen“ anklicken. Nach dem Anklicken öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Geben Sie den Namen Ihres Unternehmens, Ihren persönlichen Namen und die geschäftliche E-Mail-Adresse ein. Im Anschluss klicken Sie auf „Senden“. Ihr Facebook Business Suite-Konto wurde erfolgreich eingerichtet. Viele Anwender finden das neue Dashboard im ersten Moment sehr einschüchternd. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen mit der Umstellung auf die Facebook Business Suite ist die Benutzeroberfläche noch übersichtlicher. Im nächsten Schritt zeigen wir Ihnen, wie Sie einzelne Seiten und Werbekonten dem Business-Manager-Konto hinzufügen können.

Erstellung eines FB Business Manager-Kontos

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Unverbindliches Angebot erhalten Rückruf vereinbaren

Gründe, warum der Seitenname nicht akzeptiert wird

Wollen Sie eine Unternehmensseite erstellen, doch Ihr Seitenname wird nicht akzeptiert? Meist liegen die Probleme beim Unternehmensnamen in der Groß- und Kleinschreibung. Da Facebook nur korrekte Groß- und Kleinschreibung oder Großschreibung als Akronyme akzeptiert, kann die Erstellung des Seitenamens erschwert werden. Ein weiteres Problem bei der Namensvergabe der Unternehmensseite kann die Verwendung von Symbolen sein. So ist zum Beispiel das Copyright-Zeichen nicht zulässig. Auch der Zusatz „Offiziell“ sollte in Ihrer Namensgebung nicht vorkommen. Ebenfalls zur Ablehnung des Seitennamens kann führen, wenn Sie Ortsnamen benutzen. Die Verwendung eines Ortsnamens ist nur möglich, wenn die Organisation einen Ort repräsentiert. Laut Facebook haben Slogans und Beschreibungen ebenfalls nichts im Seitennamen einer Unternehmensseite zu suchen. Sollte keiner dieser Punkte auf Ihren Seitennamen zutreffen, sollten Sie eventuell prüfen, ob die Rechte dritter Personen verletzt wurden.

Die ersten Schritte nach der Einrichtung des Business Managers

Nach der Einrichtung des Business Managers gilt es die einzelnen Ressourcen aufzunehmen. Haben Sie die Einrichtung erfolgreich abgeschlossen, haben Sie genau zwei Dinge im Facebook Business Manager, Ihre Seite und Ihren eigenen Account. Wenn Sie lediglich diese zwei Dinge haben, benötigen Sie in der Regel gar keinen Business Manager. Nun folgen also die Personen und die anderen Seiten, die Sie Ihrem Business Manager hinzufügen können. Bei allem, was Sie einfügen, müssen Sie verstehen, dass es zwei Level von Zugriffen auf die einzelnen Elemente gibt. Zum einen gibt es den Zugriff auf den Business Manager an sich und dann gibt es den Zugriff auf die einzelnen Funktionen innerhalb des Tools.

Wichtig zu wissen ist, dass ein Business Manager Admin nicht das gleiche wie ein Page Admin ist. Sollen weitere Personen aufgenommen werden, benötigen Sie deren E-Mail-Adresse. Das muss allerdings nicht zwingend die E-Mail-Adresse sein, mit der der Nutzer sich bei Facebook registriert hat. Facebook versendet an die entsprechende Adresse eine E-Mail, sodass der Nutzer diese mit seinem normalen Facebook-Konto verbinden kann. Um eine saubere Struktur aufbauen zu können, empfehlen wir Ihnen alle Admins, Editoren und Bearbeiter in den Business Manager umzuziehen. Es ist nicht effektiv, den Business Manager einzusetzen, wenn man die Administratoren an unterschiedlichen Stellen verwaltet.

Request Access und Claim Access

Sie haben die Wahl zwischen Request Access und Claim Access. Beim Claim Access ist der Business Manager der Eigentümer einer Facebook Page. Diese Einstellung sollten Sie in jedem Fall für alle Seiten wählen, die wirklich Ihr Eigentum sind. Falls Sie einzelne Seiten oder Werbekonten für ein anderes Unternehmen oder einen Kunden verwalten, sollten Sie den Request Access auswählen. Beim Request Access kann Ihnen der Eigentümer selbst Zugriff auf zum Beispiel die Facebook-Seite gewähren. Jedoch kann der Kunde oder der Partner Ihnen den Zugriff auch jederzeit wieder entziehen.

Unternehmensseiten dem Business-Manager-Konto hinzufügen

Das Tool verfügt über ein linkes Seitenmenü. Über dieses Seitenmenü gelangen Sie zu den Einstellungen und Business Assets. Klicken Sie die Schaltfläche „Seite hinzufügen“ oder „Instagram hinzufügen“ an und geben Sie den Namen oder die URL der Facebook-Seite ein. Ist die ausgewählte Facebook-Unternehmensseite bereits vorhanden, wird Sie Ihnen direkt angezeigt. Klicken Sie nun die Schaltfläche „Seite hinzufügen“ an. Erscheint eine Pop-up-Nachricht mit einem grünen Häkchen, wurde die Unternehmensseite erfolgreich zum Business-Manager-Konto hinzugefügt. Um ein Instagram-Konto zu verknüpfen, müssen Sie „Verbinde dein Instagram-Konto“ anklicken. Danach werden Sie weitergeleitet, um sich bei Ihrem Instagram-Profil anzumelden.

Facebook-Werbekonten verbinden

Ein Facebook-Werbekonto dem Business-Manager-Konto hinzufügen, funktioniert im Grunde genauso wie das Hinzufügen einer Unternehmensseite. Um diesen Vorgang jedoch noch einmal zu verdeutlichen, beschreiben wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie dem Business-Manager-Konto ein Facebook-Werbekonto hinzufügen. Wichtig zu wissen ist in erster Linie, dass zunächst nur ein einziges Werbekonto hinzugefügt werden kann. Nachdem Sie über Ihr erstes Konto Anzeigen schalten, können Sie weitere Werbekonten hinzufügen. Beachten Sie, dass Sie nicht mehr als fünf Werbekonten hinzufügen können. Gehen Sie im Dashboard auf Einstellungen und dann Werbekonten-Einstellungen. Im Anschluss kommen Sie in den Werbeanzeigen-Manager. Im Werbeanzeigen-Manager klicken Sie im Seitenmenü auf Unternehmenseinstellungen, Konten und Werbekonten. Über die blaue Schaltfläche „Hinzufügen“ können Sie Ihr „Werbekonto hinzufügen“. Ein Pop-up Fenster öffnet sich. Geben Sie in dem Fenster Ihre Werbekonto-ID an. Im Anschluss klicken Sie einfach auf „Werbekonto hinzufügen“.

Einrichtung der Zahlungsmethoden

Direkt, nachdem Sie sich Ihr erstes Werbekonto eingerichtet haben, müssen Sie Ihre Zahlungsmethoden definieren. Natürlich können Sie auch schon vorher Ihre Zahlungsmethode festlegen, welche Sie dann einem Werbekonto zuweisen können. Die Zahlungsmethode können Sie in den Unternehmenseinstellungen auf Zahlungsmethoden einstellen. Unter dem Punkt Zahlungsmethoden müssen Sie lediglich auf „Hinzufügen“ klicken, um eine kostenpflichtige Werbeanzeige erstellen zu können. Wichtig zu wissen ist, dass die Zahlungsmethode für den gesamten Business Manager Facebook gültig ist. Das bedeutet, dass auch später hinzugefügte Werbekonten auf die vorher angegebene Zahlungsmethode zurückgreifen.

Personen zum Facebook-Business-Manager-Konto hinzufügen

In diesem Absatz erklären wir Ihnen, wie Sie unternehmensinterne Mitarbeiter zu Ihrem Business-Manager-Konto hinzufügen. Mitarbeiter zu Ihrem Konto hinzuzufügen ist ganz einfach. Für jeden Mitarbeiter können Sie individuell bestimmen, wie viele Zugriffsrechte Sie gewähren möchten. Soll ein Mitarbeiter die Verantwortung für die Werbekonten tragen, dann ist es sinnvoll, für diesen Mitarbeiter die entsprechenden Zugriffsrechte einzurichten. Um Personen zum Facebook Business Manager hinzuzufügen, müssen Sie in der linken Seitennavigation auf Einstellungen klicken. Danach müssen Sie auf den Punkt „Personen“ klicken, um im Anschluss die ausgewählten Personen hinzuzufügen. Für die Aktivierung müssen Sie die E-Mail-Adresse des Mitarbeiters angeben. Facebook schickt dann dem Mitarbeiter eine E-Mail mit einer Zugriffsberechtigung.

Sie haben zwei Auswahlmöglichkeiten: Mitarbeiterzugriff und Administratorzugriff. Während der Mitarbeiterzugriff dem Mitarbeiter lediglich Zugriff auf die ihm zugewiesenen Tools ermöglicht, hat der Mitarbeiter beim Administratorzugriff die volle Kontrolle über das Unternehmen. Wählen Sie den gewünschten Zugriff aus und klicken Sie im Anschluss auf „Weiter“. Nun können Sie Ihrem Mitarbeiter verschiedene Rechte zuteilen. Wenn Sie die Schieberegler entsprechend verstellt haben, können Sie Ihre Mitarbeiter über die Schaltfläche „Personen einladen“ hinzufügen. Mit dem letzten Klick wird eine Einladung mit den entsprechenden Zugriffsrechten an Ihre Mitarbeiter verschickt.

Über 1000 zufriedene Kunden

Hinzufügen eines Facebook-Pixels

Als Profi empfehlen wir Ihnen, den Facebook-Pixel zu aktivieren. Der Facebook-Pixel ist ein kleines Stück Code, den man auf seine Webseite platzieren kann, um die Facebook-Werbeaktivitäten auf der Webseite besser nachverfolgen zu können. Nach dem Platzieren des Codes erhalten Sie Zugriff auf Informationen, um Ihre Facebook-Werbung zu optimieren, Zielgruppen für Ihre Werbung aufzubauen und Leads zu vermarkten. Den Facebook-Pixel können Sie ganz einfach selbst einfügen. Gehen Sie in Ihrem Dashboard auf die Unternehmenseinstellungen, auf Datenquelle und klicken Sie im Anschluss auf „Pixel“ und dann „Hinzufügen“. Geben Sie Ihrem Pixel einen Namen und fügen Sie die Webseite ein, wo dieser Code eingebaut werden soll. Im nächsten Schritt werden Ihnen von Facebook verschiedene Möglichkeiten für die Einrichtung des Codes vorgeschlagen. Welche Sie im Endeffekt davon wählen, hängt von Ihrer Situation und Webseite ab. Viele Unternehmer bevorzugen den manuellen Einbau über den Google Tag Manager. Sie können den Facebook-Pixel-Code jedoch auch per E-Mail an Ihren Webmaster schicken. Der Webmaster kann den Code mit Sicherheit auf Ihrer Webseite einpflegen. Der Pixel ist ein Asset und muss somit Personen zugewiesen werden. Auch die entsprechenden Berechtigungen müssen für dieses Asset vergeben werden.

Werbeanzeigen erstellen mit Facebook Business Manager

Nachdem Sie nun Ihr Facebook-Business-Manager-Konto eingerichtet haben und Ihren Mitarbeitern Zugriff auf einige Tools gewährt haben, wollen wir Ihnen die Vorteile beim Erstellen von Werbeanzeigen über den Facebook Business Manager nennen. Zwar gibt es bereits einen Werbeanzeigenmanager zum Erstellen von Kampagnen, allerdings kann man auch mit dem neuen Tool Werbeanzeigen ganz einfach erstellen. Über die Facebook Business Suite haben Sie die Möglichkeit, Standort, Geschlecht, Alter und Sprache der gewünschten Zielgruppe auszuwählen. Neben diesen Faktoren haben Sie außerdem die Chance, die Interessen Ihrer Zielgruppe anzugeben. Im Anschluss werden Ihnen auf Grundlage der Zielgruppe und Ihres Budgets Einschätzungen zur Reichweite und Klicks angezeigt, die Sie vermutlich erreichen werden. Dank dieser Auswertungen können Sie Anpassungen an Ihrer Zielgruppe vornehmen. Wollen Sie Ihre Zielgruppe möglicherweise verkleinern oder sogar vergrößern? Reicht Ihr Budget überhaupt für Ihr Vorhaben aus?

So erstellen Sie Werbeanzeigen mit Facebook Business Suite

Werbeanzeige erstellen – Ziel auswählen

Um eine Werbeanzeige zu schalten, müssen Sie in der Facebook Business Suite im Seitenmenü auf „Werbeanzeigen“ klicken. Im Anschluss wählen Sie die Schaltfläche „Werbeanzeigen erstellen“ aus. Nun öffnet sich ein Pop-up Fenster, in dem Sie Ihr Anzeigen-Ziel angeben können. Wollen Sie mehr Website-Besucher erzielen, einen Instagram-Beitrag bewerben, Ihre Seite hervorheben, mehr Leads erhalten oder mehr Nachrichten erhalten? Wählen Sie das zutreffende Ziel aus, sodass Sie im nächsten Schritt Ihre Anzeige individuell gestalten können. Wählen Sie Medien aus oder fügen Sie eine passende Beschreibung hinzu, um Ihre Werbeanzeige aufzuwerten. Auf der rechten Seite wird Ihnen eine Vorschau Ihrer Werbeanzeige angezeigt. Um Ihre Zielgruppe zur Handlung zu animieren, sollten Sie außerdem einen Call-to-Action und einen Link zur Zielseite einfügen. Wenn Sie weiter nach unten scrollen, müssen Sie die wichtigsten Informationen zur Zielgruppe angeben. Klicken Sie dazu einfach auf das Stift-Icon.

Bei der Bearbeitung Ihrer Zielgruppe wird Ihnen zeitgleich eine Grafik zur Zielgruppengröße angezeigt. Diese Grafik offenbart, wie viele Personen Sie vermutlich täglich mit Ihrer Anzeige erreichen werden. Auch die voraussichtlichen Klicks werden Ihnen durch die Grafik mitgeteilt. Zwar gibt das Tool keine Garantie für diesen Erfolg, nützlich ist es dennoch, um einzuschätzen, ob Sie Ihre Zielgruppe eingrenzen sollten. Haben Sie bereits im Voraus eine Werbeanzeige erstellt, können Sie die gespeicherte Zielgruppe natürlich auch für die neue Werbeanzeige übernehmen. Nach der Gestaltung der Werbeanzeige müssen Sie nur noch die Laufzeit und das Budget für Ihre Werbeanzeige bestimmen. Unter diesem Punkt erhalten Sie ebenfalls wieder eine grobe Einschätzung, wie viele Personen Sie mit dem festgesetzten Budget erreichen werden. Im letzten Schritt müssen Sie nur noch die Anzeige veröffentlichen, in dem Sie auf „Jetzt hervorheben“ klicken.

Nützliche Tipps für das Schalten von Facebook-Werbung

Nun wissen Sie, wie Sie mithilfe des Facebook Business Managers eine Werbeanzeige schalten. Doch worauf kommt es bei einer Facebook-Werbung wirklich an? Eine Facebook-Werbung kann sehr teuer werden. Selbst wenn Sie es gut machen, kosten Kampagnen über Facebook sehr viel Geld und können Ihr Werbebudget schnell erschöpfen. Optimieren Sie Ihre Facebook-Anzeigen, um nicht nur mehr Klicks, Leads und Conversions zu erzielen, sondern auch das Beste aus Ihrem Werbebudget zu machen. Bei der Erstellung einer Facebook-Werbung gibt es einige Dinge zu beachten. Es gibt eine Vielzahl von Variablen, die eine Kampagnen positiv oder negativ beeinflussen können.

Definieren Sie Ihre Werbestrategie

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Haben Sie eine gut überlegte Werbestrategie für Ihre sozialen Medien? Um mit Facebook-Werbeanzeigen Erfolg zu haben, kommen Sie um eine durchdachte Werbestrategie nicht drum herum. Im Endeffekt müssen Sie Facebook, Instagram und Co. als das akzeptieren was sie sind, nämlich soziale Netzwerke. Überlegen Sie gut, in welcher Situation sich Nutzer in den sozialen Netzwerken befinden. In den meisten Fällen wollen die Nutzer lediglich Zeit auf den sozialen Netzwerken totschlagen. Facebook und Co. dient zur Unterhaltung, zum Konsumieren von Medien-Formaten und zur sozialen Interaktion. Wurde Ihre Werbeanzeige auf diese Bedürfnisse angepasst?

Finden Sie Optimierungsmöglichkeiten

Bevor Sie mit den Optimierungen anfangen, sollten Sie wissen, welche Anzeigen Sie optimieren müssen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Performance Ihrer Anzeigen zu verbessern. Sie können die Optimierungen über Drittanbieter-Tools, die Facebook-API oder über den Business Manager selbst vornehmen. Im Business Manager bieten die Werbeanzeigenberichte mehr Gestaltungsmöglichkeiten und können ganz einfach abgespeichert und geteilt werden. Für tägliche Performance-Kontrollen können Sie individuelle Spalten innerhalb des Werbeanzeigenmanagers speichern. Erstellen Sie Ihren ersten Bericht so, wie Sie es gerne möchten. Sie können Ihre Anzeigen nach Ziel, Platzierung, Anzahl und Impressionen filtern und auch die einzelnen Spalten ändern. Anhand der Berichte können Sie genau erkennen, was Ihre Zielgruppe verlangt und was Sie an Ihren Anzeigen optimieren können.

Facebook bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Formaten. Werbetreibende können sich bezüglich der Anzeige kreativ austoben, um eine ansprechende und überzeugende Werbung zu schalten. Doch welches Format ist für Ihre Zwecke am besten geeignet? Während sich Karussellanzeigen durch niedrigere Kosten pro Conversion und CPC auszeichnen und sehr gut genutzt werden können, um Produkte zu präsentieren sowie Geschichten zu erzählen, erreichen Videoinhalte meist eine bessere Performance. Das Video-Format ist eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu generieren und gleichzeitig das Produkt zu erklären. Wenn Sie Ihre Produkte ganz klassisch und einfach bewerben wollen, könnte das Angebots-Format für Sie infrage kommen. In diesem Format lassen sich Rabatt- und Promotion-Codes sehr gut einsetzen. Lead-Anzeigen ermöglichen es Nutzern, Inhalten direkt von Facebook herunterzuladen.

Um erfolgreiche Anzeigen zu schalten, müssen Sie außerdem separate Kampagnen für unterschiedliche Platzierungen erstellen. Bei der Erstellung von Werbeanzeigen auf Facebook werden automatisch Platzierungen aktiviert. Das mag zwar ganz praktisch sein, dennoch kann das die Werbeergebnisse negativ beeinträchtigen. Erstellen Sie deshalb getrennte Kampagnen für verschiedene Platzierungen. Um mit Werbeanzeigen mehr Kunden zu generieren, sollten Sie Ihre Anzeigen terminieren. Eine sorgfältige Planung ist sehr wichtig. Mithilfe von Dayparting können Sie genaue Tage und Zeiten wählen, an denen Ihre Anzeige geschaltet werden soll. Es werden die Zeiten herausgesucht, zu denen die Nutzer mit hoher Wahrscheinlichkeit vermehrt auf Ihre Anzeigen klicken. Es ist nicht zu verachten, dass die Optimierung von Facebook-Anzeigen sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Teilweise ist sogar ein gewisses Budget erforderlich. Langfristig betrachtet kann eine sorgfältige überlegte Optimierungsstrategie den ROI-Wert Ihrer Anzeigen steigern.

Alles Teamarbeit

Instagram-Accounts mit dem Facebook Business Manager verbinden

Wenn Ihr Unternehmen einen Instagram-Account besitzt, sollten Sie diesen zu Ihrem Business Manager hinzufügen. Nach der Verknüpfung ist es möglich, alle Produktkataloge mit Ihrem Instagram-Konto zu teilen. Um Ihren Instagram-Account mit Ihrem Business Manager zu verbinden, müssen Sie in den Unternehmenseinstellungen auf Konten, Instagram Konten und anschließend auf „Hinzufügen“ klicken. Danach können Sie sich mit Ihrem Instagram Business Konto verbinden. Zur weiteren Administration empfiehlt sich eine erfahrene Instagram Agentur.

Der Analyse-Bereich im Facebook Business Manager

Der Facebook Business Manager gibt Einsicht zu den wichtigsten Insights Ihrer Facebook-Seite oder Ihres Instagram-Profils. Um zur Übersicht zu gelangen, müssen Sie in der Facebook Business Suite im Seitenmenü auf den Punkt „Insights“ klicken. Danach erhalten Sie jede Menge wichtige Informationen zum Wachstum und zur Zielgruppe Ihrer Seite. Im Analyse-Bereich können Sie aus vier Kategorien wählen: Übersicht, Trends, Content und Zielgruppe. Wählen Sie Ihr Profil über das Dropdown-Menü in der oberen Seitenleiste aus und lassen Sie sich Ihre Analysedaten anzeigen. Die unterschiedlichen Dashboards liefern Ihnen wichtige Informationen zum Engagement, zur Zielgruppe und zur Entwicklung der Reichweite Ihres Accounts. Lassen Sie sich über die Kalenderfunktionen einzelne Zeiträume anzeigen. Unter dem Menüpunkt „Werbeanzeigen“ können Sie sich außerdem Auswertungen zu Ihren Anzeigen geben lassen. Wählen Sie einfach die gewünschte Anzeige an und klicken Sie auf „Ergebnisse ansehen“, um den Erfolg Ihrer Werbeanzeige zu überprüfen.

Zielgruppen Insights

Je nach Unternehmen, Branche, Werbeziel, Budget oder Zielgruppe kann der Analyse-Bereich für jedes Business Profil anders aussehen. Dennoch ist der Analyse-Bereich ein sehr guter Grund, warum sich Unternehmen für das Tool entscheiden. Im Folgenden nennen wir Ihnen fünf wichtige Funktionen, die Ihnen vielfältige Möglichkeiten für die Auswertung Ihres Accounts bieten. Die Funktion Facebook Pixel sorgt zum Beispiel dafür, dass Ihre Webseite mit Werbeanzeigen auf Facebook die Menschen erreichen kann, die Ihre Seite besucht haben. Mit dem Split Testing haben Sie die Möglichkeit herauszufinden, welche Ihrer Anzeigen zur größtmöglichen Conversion Optimierung führen. Ein weiteres Tool ist Conversion Lift. Sollten Sie dieses Tool verwenden, können Sie sich vergewissern, dass Ihre Werbeanzeigen tatsächlich Conversions und Verkäufe erzielen. Besitzt Ihr Unternehmen eine eigene App, können Sie mit dem Tool Mobile SDK sehen, welche Funktionen Ihrer App die Nutzer besonders häufig benutzen. Diese Informationen sind sehr wichtig, um zum Beispiel Kampagnen zu verbessern. Mit Brand Lift können Sie herausfinden, welchen Einfluss Ihre Werbeanzeigen auf Ihr Image haben. Außerdem können Sie Ihre Anzeigen mit diesem Tool für mehr Awareness optimieren.

Beiträge erstellen und planen mit dem Business Manager

Eine tolle Funktion, die der Business Manager von Facebook zu bieten hat, ist die einfache Erstellung und Planung von Beiträgen. Um Beiträge zu erstellen und zu planen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können entweder die Übersicht aufrufen, die jeweilige Seite verwenden und ganz einfach einen Beitrag erstellen oder Sie verwenden den Power Editor, um einen Beitrag zu schreiben.

Beitrag erstellen mit dem Power Editor

Um einen Beitrag im Power Editor zu erstellen, müssen Sie zuerst im Menü die Schaltfläche „Seitenbeiträge“ anklicken und die gewünschte Seite, für die der Beitrag erstellt werden soll, im Drop-down Menü auswählen. Im Power Editor haben Sie übrigens nochmals verschiedene Möglichkeiten, einen Beitrag zu erstellen. Klicken Sie unter dem Punkt „Geplante Beiträge“ einfach auf die Schaltfläche „Beitrag erstellen“, um mit dem Schreiben des Beitrages zu beginnen. Nach Anklicken der eben genannten Schaltfläche öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie Ihren Beitrag in Ruhe verfassen können. Den geschriebenen Beitrag können Sie wie gewohnt als Entwurf speichern, planen oder direkt veröffentlichen. Wenn Sie unter dem Punkt „Veröffentlichte Beiträge“ auf „Beitrag erstellen“ klickt, öffnet sich ebenfalls ein Fenster, in dem Sie entweder einen Seitenbeitrag oder einen Werbeanzeigenbeitrag erstellen können.

Der Vorteil bei dieser Möglichkeit ist, dass Sie ganz einfach Ihre Einstellungen anpassen können. Sie können zum Beispiel den Linktitel ändern oder einen Call-to-Action-Button hinzufügen, um Ihrem Beitrag mehr Leben zu geben. Außerdem gibt es eine Rechtschreibprüfung für Ihre Beitragstexte. Nachdem Sie auf „Beitrag erstellen“ geklickt haben, wird Ihr Beitrag nach „Werbeanzeigenbeiträge“ verschoben. Der Beitrag wird dort allerdings nur gespeichert, veröffentlicht wurde er noch nicht. Wählen Sie den Beitrag aus und klicken Sie unter „Handlungen“ auf die passende Aktion. Je nach ausgewählter Aktion wird der Beitrag dann in eine andere Kategorie verschoben. Haben Sie einen Beitrag geplant, ist er auch in der richtigen Seitenansicht nur unter „Geplante Beiträge“ zu finden. Merken Sie sich, dass Sie sich, sobald Sie den Menüpunkt „Seitenbeiträge“ aufrufen, direkt in der Kategorie Werbeanzeigenbeiträge befinden. Die Option, den Beitrag als Werbeanzeige zu verwenden, ist nämlich leider voreingestellt.

Der Facebook Business Manager in der Kritik

Viele Unternehmen und Agenturen finden den Facebook Business Manager unübersichtlich und nicht unbedingt einsteigerfreundlich. Allerdings hat Facebook den Business Manager in der letzten Zeit mehrmals überarbeitet und um sinnvolle Funktionen und Hilfen erweitert. Aus diesem Grund trauen sich immer mehr Unternehmen und Agenturen, dieses Tool zu nutzen. Jedoch müssen die Unternehmen die Unternehmensseite immer noch selbst anlegen. Beauftragen Unternehmen eine Agentur dafür, verknüpfen diese ihren eigenen Account mit der Unternehmensseite. Daher ist es sinnvoll, den Business Manager als Unternehmen selbst einzurichten. Im Anschluss kann das Unternehmen immer noch Rechte an die zu betreuende Agentur übertragen.

Zudem ist es nervig, dass jeder, der den Facebook Business Manager nutzen will, ein eigenes Facebook-Konto benötigt. Sollte es Probleme mit der Authentifizierung geben, sodass der Besitzer keine Kontrolle mehr über das Konto hat, ist es schwer nachzuweisen, dass die Unternehmensseite wirklich dem Administrator gehört. Ein weiterer Grund, weshalb der Facebook Business Manager in der Kritik steht, ist, dass viele ihr Facebook-Profil nicht ausgeschäftlichen Gründen nutzen, sondern eher aus privaten Gründen. Eine Überschneidung dieser Gründe kann datenschutzrechtlich zu Problemen führen.

Wie kann man den Facebook Business Manager löschen?

Falls Sie den Facebook Business Manager wieder löschen wollen, stellt das kein Problem dar. Dafür müssen Sie lediglich die Unternehmenseinstellungen in Ihrem Business Manager öffnen und im Anschluss im Seitenmenü „Unternehmensinfo“ auswählen. Auf der rechten Seite finden Sie die Schaltfläche „Unternehmen dauerhaft löschen“. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um den Facebook Business Manager endgültig zu löschen.

Mehr Schutz für Ihren Facebook Business Manager

Da das Eingriffen von Hackern keine Seltenheit ist, sollten Sie Ihren Business Manager Account sehr gut schützen. Die Einrichtung der Zweifaktor-Authentifizierung kann Ihren Account vor unerlaubten Zugriffen schützen. Gehen Sie im Menü auf Unternehmenseinstellungen und wählen Sie „Security Center“ aus. Unter diesem Punkt können Sie festlegen, für welche Nutzer des Business Managers eine zweistufige Authentifizierung aktiviert werden soll.

Kosten für den Facebook Business Manager

Der Facebook Business Manager ist kostenlos. Dieses Tool wird Unternehmen und Werbetreibenden von Facebook zur Verfügung gestellt, sodass Sie Seiten und Werbekonten individuell verwalten und gestalten können.

Wo findet man die Unternehmens-ID im Facebook Business Manager?

Sie benötigen Ihre Facebook Unternehmens-ID? Wir verraten Ihnen, wo Sie sie im Business Manager finden. Die Unternehmens-ID benötigen Sie, wenn Sie den Zugriff auf Informationen wie zum Beispiel monatliche Rechnungen oder ein Facebook-Pixel, teilen. Sie finden die Unternehmens-ID unter den Unternehmenseinstellungen. Klicken Sie zuerst auf Unternehmensinfos und anschließend auf Business Manager-Informationen. Unter dem Punkt Business Manager-Informationen erhalten Sie dann Ihre Unternehmens-ID.

Noch Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Unverbindliches Angebot erhalten