Keyword Recherche

Wir haben für Sie die wesentlichen Faktoren sowie die Vorgehensweise für eine effektive Keywordrecherche unter Aufführung von Tipps kurz zusammengefasst.

Im Anschluss stellen wir euch unsere Tipps zur Keywordrecherche als pdf-Datei zum Download bereit.

Keyword-Checkliste - Download

Interesse geweckt?
Lassen Sie sich von uns beraten!

Unsere Experten unterstützen Sie bei der Planung Ihres App Projektes.

Niklas Meijerink

Head of Sales
Unverbindliches Angebot erhalten

Funktionen vom Google
Keywordplanner Tool

Wie man den Google Keyword-Planer einsetzt

Es führt kein Weg daran vorbei: Ohne objektive Daten ist Keyword-Recherche ein Griff ins Leere. Ein Glück, dass uns die SEO-Götter ein fantastisches, kostenloses Tool gereicht haben, das uns fast alle Informationen liefert, die wir brauchen, um fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, welche Keywords am besten zu unserem Unternehmen passen. Es nennt sich Google Keyword Planner.

Anders als das heute nicht mehr existierende Google Keyword Tool, liefert das neue Tool eine ganze Reihe an Funktionen. Diese helfen dir die wachsende (oder sinkende) Popularität eines Keywords zu identifizieren, Suchanfragen mit kleinem Volumen herauszufiltern und hunderte Keyword-Kombinationen in Sekundenschnelle auszugeben.Klingt cool? Ist es auch!

Behalte im Hinterkopf, dass das Tool auch mit Blick auf AdWords-Werbetreibenden designt wurde. Das heißt, viele Funktionen des Tools (wie Gebote auf Keywords) sind für dich uninteressant.

In dieser Anleitung werde ich dir zeigen, wie du den höchsten SEO-Wert aus dem Google Keyword Planner erhältst. So funktioniert es:

Greife auf den Google Keyword Planner zu

Um den Google Keyword Planner nutzen zu können, benötigst du einen Google Adwords Account. Wenn du noch keinen hast, kannst du ihn hier anlegen:

Folge einfach den Anweisungen und mache ein paar Angaben über dich und dein Unternehmen.

Nachdem du deine E-Mail Adresse sowie Herkunftsland und Währung bestätigt hast, kannst du auf alle Funktionen zugreifen.

In der oberen Navigationsleiste findest du den Menüpunkt „Tools“. Wählst du diesen an, öffnet sich eine kleine Liste von Funktionen. Hier kannst du den Google Keyword Planner auswählen.

Jetzt kannst du Google AdWords aufrufen und dich mit deinem neuen Konto anmelden. Google wird dir bei der Begrüßung eine geführte Einrichtungstour anbieten. Solange du keine eigene Kampagne starten willst, sondern erst mal nur mit dem Keyword Planner arbeiten möchtest, empfehle ich dir die geführte Einrichtung zu überspringen.

Dir werden zwei verschiedene Tools innerhalb des Keyword-Planers präsentiert.

Wähle das richtige Tool

Der Keyword-Planer ist, wie ein Schweizer Taschenmesser, mit verschiedenen Keyword-Recherche Tools ausgestattet. Hier zeige ich dir wie du die zwei Tools des Google Keyword-Planers einsetzt und fantastische Keyword Listen für deine SEO-Arbeit erhältst.

Neue Keywords entdecken

Dies ist das Standard-Tool, um perfekt nach neuen Keywords zu finden. Denke daran, dass die Keywords die du hier erhältst, in der Regel sehr nah an denen liegen, die du eingibst (siehe Kapitel 1 – der GKP ergibt in der Regel keine wirklich neuen Ideen). Wenn du „Neue Keywords entdecken“ auswählst, erhältst du ein kleines Menü.

Lass uns einen genauen Blick auf die einzelnen Optionen werfen.

Mit Keywords beginnen

Geben Sie Produkte oder Dienstleistungen mit engem Bezug zu Ihrem Unternehmen ein:

Hierbei handelt es sich eigentlich um eine Liste an Keywords. Du solltest, anders als das Tool vorschlägt, keine allzu umfangreichen Begriffe wie „Blumen“ eingeben, sonst erhältst du eine Liste von Head Keywords mit sehr hohem Wettbewerb. Ich empfehle ein bis drei Keywords einzugeben, alle in leicht unterschiedlichen Nischen-Märkten. Folgen wir unserem Basketball-Beispiel aus der Einleitung (Kapitel 1), solltest du hier Keywords wie „Basketball Accessoires“ oder „Basketball Freiwurf“ eintragen.

Domain zum Filtern angeben: Dies ist vor allem für AdWords-Nutzer. Manchmal finden sich hier aber einige solide Keywords, wenn du deine Seite oder einen Artikel auf deiner Seite eingibst.

Sobald du deine Informationen in eines der Felder oder mehr eingefügt hast, ist es Zeit, die Ausrichtung zu definieren. Die Ausrichtung bestimmt einfach das Land und die Sprache, auf der du Werbung betreiben willst. Diese Einstellungen sind automatisch auf deutschsprachige Personen, die mit Google suchen, festgelegt. Ist dies deine Zielgruppe, kannst du die Einstellungen so lassen.

Sobald du fertig bist, klicke auf „Ergebnisse anzeigen“, um die Resultate zu sehen. Ich werde dir in einem späteren Punkt dieses Guides erklären, wie du diesen Teil des Google Keywords-Planers benutzt.

Mit einer Website beginnen:

Du kannst auch statt nach bestimmten Keywords zu suchen direkt eine Website eingeben. Wenn du dann auf „Ergebnisse anzeigen“ klickst, werden dir die Keywords angezeigt, die Google für die Website für interessant hält. Für diese Funktion kannst du, genauso wie vorher, auch die Ausrichtung definieren.

Suchvolumen und Prognosen abrufen:

Diese Funktion ist praktisch, wenn du bereits eine lange Liste an Keywords hast und schnell ihr Suchvolumen checken willst. Mit anderen Worten: Dieses Tool wird dir nicht dabei helfen, neue Keyword-Ideen zu entwickeln.

Du kannst deine Keywords entweder per copy-paste einfügen oder sie in einer CSV-Datei hochladen.

Klicke auf „Starten“, um zu erfahren, wie viele Leute nach den Keywords suchen, die du eingegeben hast.

Die Ergebnisseite des Keyword-Planers nutzen

Schauen wir uns die einzelnen Sektionen der Seite, die bei der Funktion „Neue Keywords entdecken“ herauskommt, genauer an.

Ausrichtung:

In der oberen Leiste findest du Optionen zur Ausrichtung deiner Ergebnisse. Hier kannst du nicht nur das Land und die Sprache, sondern auch die Suchmaschine und den Zeitraum angeben, in dem die Keywords gesucht wurden.

Keyword-Filter: Diese Option, die du über der Tabelle mit den Keywords findest, erlaubt es dir, Keywords herauszufiltern, die nicht deinen Kriterien entsprechen. Sagen wir, du bist nicht an Keywords interessiert, die weniger als 2000 Suchanfragen pro Monat haben. Klicke auf „Keyword-Filter“ um das Minimum an monatlichen Suchanfragen festzulegen.

Dasselbe kannst du für das vorgeschlagene Gebot tun. Hier handelt es sich um eine Funktion, die eher für AdWords-Kunden interessant ist:

Warum solltest du Keywords ausschließen?

Sagen wir, du rankst bereits mit einigen Keywords zum Thema „blaue T-Shirts“. In diesem Fall willst du nicht, dass diese Keywords neue Ideen präsentierten.

Wenn du eine Liste von Keywords hast, die du explizit sehen oder nicht sehen willst, klicke einfach auf „Einzuschließende Keywords“ und füge die Keywords dem entsprechenden Feld hinzu.

Der Vorteil, die Optionen hier zu verwenden liegt darin, dass du deine Ergebnisse nach Ausführung der Recherche anpassen kannst. Wenn du also viele Keywords mit niedrigem Suchvolumen angezeigt bekommst, kannst du diese einfach herausfiltern und ein Minimum setzen.

Als nächstes hast du auf der linken Seite mehrere Kategorien:

Die meisten Leute werden dir erzählen, dass du direkt zu „Keyword-Ideen“ wechseln sollst und „Anzeigengruppen-Ideen“ ignorieren kannst. Dies ist ein großer Fehler. Wie du gleich sehen wirst, lassen sich auch hier tolle Keywords finden.

Die Funktionen Planübersicht, Anzeigengruppen, Keywords und Standorte sind erst dann von Nutzen, wenn du einen Plan erstellen willst, um Google Ads zu schalten.

Wenn du auf „Keyword-Ideen“ klickst, wirst du folgendes sehen:

Das bedeuten die einzelnen Begriffe:

Keyword (nach Relevanz): Das ist die Liste von Keywords, die Google als am relevantesten betrachtet in Bezug auf den Suchbegriff.

Durchschnitt. Suchanfragen pro Monat: Eigentlich selbsterklärend. Behalte aber im Hinterkopf, dass es sich hierbei um grobe Angaben handelt und keine super genauen Zahlen. Darüber hinaus können Saison-Keywords wie „Halloween Kostüme“ im Monat Oktober 30.000 Anfragen haben, aber im Mai nur 100. Deshalb können die durchschnittlichen Suchanfragen in einigen Fällen irreführend sein.

Ein kleiner Tipp: Fährst du mit der Maus über dieses kleine Icon

wird dir der Suchtrend des letzten Jahres angezeigt:

Dies ist hilfreich, um Keywords mit einer hohen monatlichen Fluktuation zu identifizieren. Es zeigt dir auch, ob ein Suchbegriff im Laufe der Zeit insgesamt populärer oder unpopulärer wird.

Wettbewerb: Hier wird aufgezeigt, wie viele Werbetreibende auf ein Keyword bieten. Mehr zu dem Thema erläutere ich in Kapitel 3.

Anteil an möglichen Anzeigenimpressionen: …

Gebot für obere Positionen (unterer Bereich): …

Gebot für obere Positionen (oberer Bereich): …

Eine neue und ebenfalls sehr praktische Funktion des Keywordplanners ist „Keywords optimieren“, welches an der rechten Seite zu finden ist.

Mit dieser Funktion kannst du ganz einfach deine Keywords für deine Bedürfnisse filtern. Hier wurde als Beispiel das Keyword Basketball verwendet. Nun kann über die Funktion „Keywords optimieren“ einfach gefiltert werden, welches Jahr verwendet werden soll, welche Marken einbezogen werden sollen, welche Ligen einbezogen werden sollen usw.

Mit dieser Funktion kannst du dir also einiges an Arbeit ersparen, da viele Keywords nicht mehr per Hand gefiltert werden müssen.

Jetzt erkläre ich dir, wie du mit der Ergebnisseite der Funktion „Suchvolumen und Prognosen abrufen“ umgehen musst,
um für deine Liste von Keywords das Suchvolumen zu finden: …

Wenn du die Ergebnisseite von „Suchvolumen und Prognosen“ öffnest, landest du in dem Tab „Prognosen“. Um das Suchvolumen für die von dir ausgewählten Keywords zu finden, musst du den weiter rechts liegenden Tab „Bisherige Messwerte“ anklicken.

Dort siehst du dann übersichtlich aufgelistet, welches Keyword welches Suchvolumen hat.

Ganz oben kannst du, wie auch schon bei den anderen Funktionen, die Ausrichtung festlegen: Also die Region, die Sprache, die Suchmaschine und den Zeitraum. Zusätzlich kannst du auch noch den Namen von diesem Plan, also der Liste von Keywords, festlegen.

Tolle Keywords finden

Überlege dir ein Keyword, das einigermaßen umfassend ist, dein Produkt, Dienstleistung oder Content aber dennoch beschreibt.

(Wenn du bei der Einleitung eine Liste von Nischen-Märkten entworfen hast, kann sie hier gut genutzt werden.)

Sagen wir, du betreibst eine E-Commerce Seite, die Bio-Lebensmittel vertreibt. Möchtest du einen Blogpost zu den gesundheitlichen Vorteilen von Bio-Kaffee schreiben, solltest du nicht das Keyword „Kaffee“ (zu breit) oder „gesundheitliche Vorteile von Bio-Kaffee“ (zu speziell) nutzen. Ein Keyword wie „Bio-Kaffee“ würde gut funktionieren.

Gib dieses Keyword in das Feld „Geben Sie Produkte oder Dienstleistungen mit engem Bezug zu Ihrem Unternehmen“ ein.

Klicke unten auf „Ergebnisse anzeigen“:

Als erstes kannst du dir einige der Anzeigengruppen ansehen:

Manchmal findest du hier fantastische Nischen-Märkte oder Keyword-Ideen von den Titeln der Anzeigengruppen.

Klicke daraufhin auf einen der Titel:

Schaue dir an, aus welchen Keywords diese Anzeigengruppe besteht:

Ein weiterer Ort, um tolle Keywords zu finden, die nicht zwangsläufig unter „Keyword-Ideen“ auftauchen.

Notiere dir alle Keywords, die zu deinem Blogpost oder anderem Content auf deiner Website passen.

Klicke daraufhin auf den Reiter „Keyword-Ideen“:

Schaue dir die Liste der Keywords an, die daraufhin präsentiert wird:

Woher weißt du, welche Keywords du wählen solltest?

Es gibt dutzende verschiedene Faktoren, die man in Betracht ziehen kann, doch ich evaluiere Keywords lieber anhand drei Hauptkriterien:

Suchvolumen: Das ist einfach – je höher, desto besser.

Kaufabsicht: Das Potential zur Monetarisierung festzustellen, ist große Kunst. Deshalb habe ich dem Thema ein komplettes Kapitel gewidmet (Kapitel 4). Grob gesagt, je höher der Wettbewerb und das vorgeschlagene Gebot, desto leichter ist es, den Traffic dieser Keywords in zahlende Kunden zu verwandeln.

SEO Wettbewerb: Wie bei der Kaufabsicht, ist es nicht so einfach, den Wettbewerb eines Keywords zu evaluieren. Man muss etwas tiefer buddeln, um die wichtigen Informationen zu erhalten. In Kapitel 4 zeige ich dir alles, was du wissen musst, um deinen Wettbewerb richtig einzuschätzen.

So einfach ist es. Zu diesem Zeitpunkt solltest du bereits eine stattliche Liste potentieller Keywords haben. Gute Arbeit!

Der nächste Schritt:
Wie man Long Tail Keywords findet

Bist du auf der Suche nach mehr Seed Keywords, die du in den Google Keyword-Planer eintragen kannst? Dann wirst du Kapitel 5: „Wie man Long Tail Keywords findet“ lieben.

Inhaltsverzeichnis

Ein beliebtes SEO-Hilfsmittel: Der Google Keyword Planner

Ob Ads-Kampagne oder SEO, das oberste Ziel ist es mit der eigenen Message die potentiellen Kunden der eigenen Produkte, Nachricht oder Leistung zu erreichen. Hierfür können Sie sich das Nutzungsverhalten vieler potentieller Kunden der heutigen Zeit vor Augen führen – und zwar sowohl B2B als auch B2C. Smartphone, Laptop und Co. werden angeschmissen und nicht einmal mehr Tastenanschläge sind in der heutigen Zeit notwendig, um sich gezielt auf die Suche zu machen. Die Suchmaschinen sind das „Tor zur Welt“, zumindest aus Perspektive des Suchenden.

Google ist hierbei schlichtweg die wichtigste der verfügbaren Suchmaschinen und liefert Antworten auf jede noch so konkrete Frage. Wer hierbei im Ranking gut abschneidet, verkauft aller Voraussicht nach auch besser. So einfach ist die Formel in Zeiten kurzer Aufmerksamkeitsspannen und der Gewohnheit daran, dass das Internet blitzschnelles Feedback geben kann.

Die Suchhelden erläutern, wie der Google Keyword Planner sinnvoll eingesetzt und zur SEO-Optimierung genutzt werden kann.

Interesse geweckt?
Lassen Sie sich von uns beraten!

Gewinnen Sie mehr Kunden, generieren Sie mehr Umsatz, treten Sie zeitgemäß auf und profitieren Sie von unserem Know-How!

Niklas Meijerink

Head of Sales
Kostenloser Marketing-Check!

BVDW
Mitglied

BVDW Mitglied

Ein Team voller Experten!

Ein großer Haufen aus digital Natives, professionellen Querdenkern und kreativen Köpfen, die sich darauf freuen Ihr Projekt nach vorne zu bringen.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Wofür kann ich den Google Keyword Planner nutzen?

Gehen wir mal davon aus, dass Sie ein bestimmtes Produkt verkaufen möchten und dafür einen Online Shop anbieten. Um das Argument zu vereinfachen gehen wir von einem gewissen Nischenprodukt aus, welches dennoch Konkurrenz hat. So möchten Sie hier natürlich eine Werbekampagne im Netz starten, die Sie möglichst weit nach oben in den Rankings bringt. Keywords werden implementiert, der Code wird angepasst. Doch Moment, woher wissen Sie, welche Schlüsselwörter wirklich erfolgreich sein werden?

Mit etwas Erfahrung werden Sie natürlich bereits wissen, dass es hierfür Werkzeuge gibt, die schlichtweg darauf abzielen die Suchanfragen für jeweilige Keywords bereitzustellen. Auch der Google Keyword Planner ist als überarbeitete Version von Google dazuzuzählen. So können werbewirksame Ads erstellt werden und die gewünschten Kunden erreicht werden.

Apropos: Ein wichtiges Werkzeug, welches hierbei direkt implementiert ist, ist Google Ads, welches direkt bei der Erstellung der Werbekampagnen hilft. Hier können Sie bereits zu Beginn angeben, welches Ihr Ziel ist und dabei aus einem der nachfolgenden Aspekte auswählen:

  • Mehr Anrufe
  • Mehr Verkäufe oder Registrierungen über die Website
  • Mehr Ladenbesuche

Das ist nur eine von beinahe unzählbaren Funktionen, zeigt aber direkt auf, worauf es dem Google Keyword Planner im Detail ankommt. Besonders angenehm ist dabei, dass sowohl für Anfänger als auch für echte Profis entsprechende Werkzeuge zur Verfügung stehen. Auf die wichtigsten Werkzeuge möchten wir in der Folge gerne eingehen.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Dann sind Sie hiermit herzlich eingeladen! Wann hätten Sie denn das nächste freie Zeitfenster?

Welche Funktionen kann ich mit dem Google Keyword Planner gezielt nutzen?

Das Internet und somit auch Ihr Auftritt dort leben natürlich davon, dass die Plattform immens viel Individualität zulässt. Einige Shops möchten gerne sehr förmlich, nüchtern und informativ werben. Andere Website versuchen besonders emotional und persönlich Klicks zu generieren und auf sich aufmerksam zu machen.

Trotz all dieser Freiheiten sind die zugrundeliegenden Mechanismen in Suchmaschinen wie Google natürlich dennoch konstant. Um die Ziele zu erreichen, gibt es bei Google Keyword Planner einige entscheidende Werkzeuge und Funktionen, von denen wir Ihnen die Wichtigsten gerne vorstellen möchten:

  • Keywordsuche

Die Keywords sind zentral, kommen aber natürlich Website-Betreibern auch nicht einfach zugeflogen. Knallharte Daten, die wirklich Aufschluss geben, helfen hierbei. Doch bevor die Suchanfragen zu den Keywords aufgerufen werden, können die wichtigsten zu untersuchenden Keywords zunächst analysiert werden. Wortgruppen, Websites oder Kategorien dienen hierzu.

  • Datenabfrage

Sind die Keywords auf die eine oder andere Weise herausgefunden worden, kann der nächste Schritt gegangen werden. Hierzu kann dann anhand der Keywords die so wichtige Datenabfrage gestartet werden. Dort lassen sich die Schlüsselwörter nicht nur nach Volumen anzeigen, sondern auch Prognosen und weitere Daten verwenden.

  • Listen vervielfachen und abfragen

Oft liegt die Lösung nicht in einzelnen Keywords. Sowohl wenn es nur um ähnliche Schlüsselwörter geht als auch bei einer ganzen Vielzahl an verschiedenen Keywords. Daher sind auch verschiedene Listenfunktionen enthalten, die es Ihnen noch einfacher machen effizient zu suchen, zu vergleichen und die Informationen zu verarbeiten.

  • Kombinationsmöglichkeiten

Eng im Zusammenhang mit den Listenfunktionen sind auch einfache Kombinationsmöglichkeiten. Denken Sie beispielsweise an Suchanfragen in bestimmten Städten, in denen Sie werben möchten. Dort können Keywords auf der einen Seite und Städtenamen auf der anderen Seite stehen und dabei helfen die Suchanfragen geschickt zu verarbeiten.

Anmerkung: Damit diese Funktionen des Google Keyword Planners genauso wie das gesamte Tool überhaupt genutzt werden können, ist ein AdWords-Konto notwendig. Dort ist der Google Keyword Planner dann eines von vielen Werkzeugen.

Vorteile des Google Keyword Planners

Warum sich das Verwenden des Google Keyword Planners als Werkzeug direkt an der Quelle (= Google) lohnt, liegt bereits anhand der Funktionen und Möglichkeiten auf der Hand. Gerne möchten wir dennoch weitere Vorteile herausarbeiten, die mit dem Google Keyword Planner entstehen.

  • Kreative Ideen: Beim Google Keyword Planner lassen sich Fakten und Daten mit Kreativität verbinden, wobei das Ganze direkt in die weiteren Optionen von AdWords eingefügt werden kann.
  • Hilfestellungen: Die Verwendung des Google Keyword Planners ist gleichzeitig intuitiv und tiefgreifend. So werden Hilfestellungen nicht nur bei der Suche, sondern auch bei der Entscheidungsfindung angeboten.
  • Kosten: Eine Kostenübersicht sowie eine Budgetplanung sind enorm wichtig, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Daher liefert das Werkzeug auch direkt eine Cost-per-Click Übersicht für jeden Key.

Anmerkung: Natürlich gibt es auch gewisse Nachteile. Während der Google Keyword Planner an sich kostenlos ist, hat Google die Funktionalität und Genauigkeit der Suchanfragen etwas eingeschränkt. Außerdem ist die Anzeige der monatlichen Suchanfragen etwas unpräzise.

Zusammenfassend: Der Google Keyword Planner ist ein praktisches Werkzeug, welches vielen Content Creators, Online Shops und unzähligen weiteren Nutznießern wirklich weiterhelfen kann. Perfekt ist es nicht, die meisten Funktionen, der praktische Aufbau und die umfassenden Leistungen begeistern aber dennoch.

Das sagen unsere Kunden!

Die ungeschönte Wahrheit.

Unsere Referenzen

„Keine leeren Versprechungen, Messbare Erfolge sowie die professionelle und aufmerksame Zusammenarbeit mit den Suchhelden überzeugt uns nun schon fast 2 Jahre auf ganzer Linie!

Daher möchten wir an dieser Stelle eine klare Weiterempfehlung und ein großes Dankeschön an unsere Helden der Osnabrücker Online-Marketing-Agentur aussprechen!“

Klaus Stass

Online Marketing Manager
Hämmerle Logo

„Als Unternehmen, das selbst in der Werbebranche unterwegs ist, sind wir immer wieder auf’s Neue über das Engagement, Knowhow und Reaktionsvermögen der Suchhelden erstaunt. Inzwischen können wir auf eine zweijährige Zusammenarbeit zurückblicken und können uns seitdem deutlich vom Markt abheben. Kurzum: Service, Beratung, Umsetzung und vor allem die messbaren Ergebnisse sind einfach TOP! Dankeschön!“

Rene Buchheimer

Verkaufsleiter
Hessen Display Logo

„Das Team der Suchhelden hat uns bei dem sensiblen und zeitkritischen Thema Website-Relaunch hervorragend unterstützt. Wir waren sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit, der Kommunikation, der Pro-Aktivität des Teams und dem Verständnis für unser Unternehmen RHEINZINK. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in den Bereichen SEO und Google Ads.“

Online Marketing Team

Rheinzink Logo

„Die Suchhelden unterstützen das Wavin Team seit einigen Jahren als Digitalagentur. Wir schätzen die schnellen Kommunikations- und Reaktionswege und das herausragende Kampagnenmanagement. Auch die stete Verfügbarkeit unterschiedlicher Units sowohl aus dem Marketingbereich, wie auch aus dem Kreativbereich ist für uns extrem hilfreich.

Wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg.“

Christian Kemper

Manager Marketing Communications
wavin Icon

"Unsere Umsätze sind nach dem Einstieg der Suchhelden enorm gewachsen. Das Team der Suchhelden ist stets freundlich, gut erreichbar und hat immer die passenden Ideen parat. Wir von DOGANDLIVING sind überzeugt und haben unsere Zusammenarbeit aus diesem Grund auch ausgebaut und freuen uns auf die Zukunft mit den Suchhelden."

Thomas Halder

Geschäftsführer
DOGANDLIVING Icon

FAQ zum Google Keyword Planner: Fragen und Antworten

  • Was sind die Kosten für den Google Keyword Planner?

An sich ist der Google Keyword Planner kostenlos. Wer im zusammenhängenden Google Ads allerdings nur geringe Summen aufwendet, wird benachteiligt.

  • Gibt es Alternativen zum Google Keyword Planner?

Ja, zum Google Keyword Planner gibt es einige Alternativen, die sich mit einigen Vor- und Nachteilen als kostenlose und kostenpflichtige Anwendungen auszeichnen. Keywordtools.io lässt sich hier beispielsweise nennen.

  • Welche API-Optionen bietet der Google Keyword Planner?

Während das Overlay insgesamt auf einfache und intuitive Anwendungen abzielt, gibt es mit AdWords API auch tiefgreifendere Optionen. Dort können eigene Plattformen noch besser verbunden werden.

Haben Sie den Google Keyword Planner verstanden? Falls nicht kontaktieren Sie uns gerne zur Beantwortung jeglicher Fragen. Gerne können Sie auch einen Blick in unser Lexikon werfen und weitere Informationen zu anderen Themen rund um SEO, Google und vieles mehr erfahren!

Anruf

E-Mail