Inhaltsverzeichnis

Traffic: Eine zentrale SEO-Komponente

Wenn es darum geht, den Erfolg digitaler Angebote und Dienstleistungen zu steigern, braucht es verschiedene Tools und Maßnahmen. Im SEO-Kosmos spricht man häufig von „Sichtbarkeit erhöhen“ – gemeint ist damit die Tatsache, dass relevante Inhalte einer möglichst affinen Zielgruppe zugänglich gemacht werden.

Ein Beispiel aus dem analogen Leben: Ein Unternehmen ist mit einem eigenen Stand auf einer Messe oder eine Branchenveranstaltung vertreten. Natürlich wäre es jetzt möglich, den größten zur Verfügung stehenden Platz zu buchen und ein umfassendes Messeangebot zu vermarkten. Das jedoch geht mit immensem (Kosten-)Aufwand einher. Viel cleverer wäre es, den Stand speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe auszulegen und diese gezielt anzusprechen. So reduzieren sich zwar die allgemeinen Besucherströme (Traffic), dafür ist die Qualität der nun thematisch viel besser passenden Besucher viel höher.

Traffic ist in Bezug auf Webseiten und Co. ein zentraler Faktor. Wir, die Suchhelden, beantworten die wichtigsten Fragen, liefern eine Definition sowie praktische Tipps – um die Anzahl der Besucher (Traffic) auf Ihrer Webseite zu erhöhen.

Was ist Traffic? Eine Definition

Im Kontext von Webseiten, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Co. lässt sich das leicht erläutern. Traffic meint grundsätzlich die Anzahl der Zugriffe bzw. Besucher einer Webseite. Der Begriff lässt sich jedoch ausdifferenzieren, beispielsweise bei der Benennung des regelmäßigen Datenvolumens einer Webseite. „Traffic“ bezieht sich dabei stets auf den digitalen Datenverkehr.

Interesse geweckt?
Lassen Sie sich von uns beraten!

Gewinnen Sie mehr Kunden, generieren Sie mehr Umsatz, treten Sie zeitgemäß auf und profitieren Sie von unserem Know-How!

Niklas Meijerink

Head of Sales
Kostenloser Marketing-Check!

BVDW
Mitglied

BVDW Mitglied

Ein Team voller Experten!

Ein großer Haufen aus digital Natives, professionellen Querdenkern und kreativen Köpfen, die sich darauf freuen Ihr Projekt nach vorne zu bringen.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Traffic als Rankingfaktor für Google und Co.

Wie das Beispiel aus dem ersten Absatz verdeutlicht hat, sollte „Traffic“ nicht einfach als Kennzahl bewertet und eingeordnet werden. Ein Ladengeschäft kann letztlich auch viel Laufkundschaft haben und dennoch wenig bis nichts verkaufen. Die Besucherströme sagen nicht zwangsläufig etwas zur Qualität und Passgenauigkeit eines Angebotes aus. Genauso ist Traffic im digitalen Kontext zu hinterfragen.

Grundsätzlich gilt: Die Anzahl der Seitenaufrufe/Besucher (Traffic) ist für Google ein wichtiges Rankingkriterium. Ganz einfach deshalb, weil mit einem hohen Besucheraufkommen auch eine gewisse Angebotsqualität assoziiert wird.

Dennoch gibt es verschiedene Aspekte wie Fake Traffic oder Paid Traffic, die das Ergebnis verfälschen. Darauf kommen wir in den folgenden Absätzen noch näher zu sprechen. Zunächst aber wollen wir die verschiedenen Metriken, mit denen sich Traffic messen lässt, erläutern und miteinander in Bezug setzen.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Dann sind Sie hiermit herzlich eingeladen! Wann hätten Sie denn das nächste freie Zeitfenster?

Visits und Page Impressions: Welcher Traffic besitzt die höchste Aussagekraft?

Analysetools wie Google Analytics, die Webseitenbetreibern unzählige Daten liefern und so Erkenntnisse über die Webseite liefern, sind die Basis. Hieraus lässt sich analysieren, wie gut bestimmte Seiten oder Angebote aufgenommen werden. Wichtige Aspekte, die sich mithilfe von Google Analytics messen lassen, sind u.a.:

  • Wie viele Besucher wurden innerhalb eines festgelegten Zeitraums auf der Webseite gemessen?
  • Wie hoch war der Anteil an sog. neuen Besuchern?
  • Welche Ursprünge haben diese Besucher, sind sie organisch oder über Paid Traffic generiert worden?
  • In welcher Form, d.h. mit welchen Pfaden nutzen einzelne User die Webseite?

Diese und viele weitere Fragen rund im Traffic lassen sich mithilfe eines solchen Analysewerkzeugs beantworten. Sie geben Aufschluss über potenzielle Aspekte der Webseite, die sich optimieren lassen. Wichtig sind grundsätzlich jedoch zwei Metriken, auf die wir im Folgenden näher eingehen möchten.

  • Visits

Alle einzelnen Seitenaufrufe, auch mehrfach, werden mit Visits abgedeckt. Es handelt sich also nicht um die Anzahl der Besucher, stattdessen geht es eher um das Userverhalten auf der Webseite selbst. In der Regel ist ein Visit zeitlich beschränkt – entweder der User verlässt die Webseite oder das Trackingtool beendet den Visit automatisch, sobald innerhalb von 30 Minuten keine Interaktion zwischen User und Webseite stattgefunden hat.

Wichtig: Die Anzahl der Visits erlaubt die Analyse des Traffics, etwa in Kombination mit der Verweildauer auf einzelnen Seiten, Einstiegsseiten oder typischen Pfaden. So lässt sich u.a. die Seitenstruktur verbessern, wenn beispielsweise immer nur „Umwege“ gegangen werden, um spezifische Inhalte aufzurufen.

  • Page Impressions

Jeder Aufruf einer URL wird als Page Impression gewertet und ist Teil der Statistik. Wenn ein User eine bestimmte Seite 5x aufruft, dann sind das ebenso fünf Page Impressions. Aus dieser Kennzahl lässt sich deshalb vor allem ein Verhältnis zwischen den einzelnen Unterseiten festlegen.

Traffic: Organisch oder durch Werbung stimuliert?

Das Problem bei den Daten, die durch klassische Webmaster-Analysewerkzeuge in Form von „Traffic“ dokumentiert werden, ist vielfältig. Es gibt verschiedene Formen von Traffic, die das Ergebnis verfälschen und daher berücksichtigt werden müssen. Wir stellen Ihnen die zentralen Aspekte vor.

  • Fake Traffic

Sog. Referrer-Spam ist so aufgebaut, dass eine Webseite gezielt mehrfach und automatisiert aufgerufen wird, um die Zugriffszahlen (Traffic) zu beeinflussen. In früheren Zeiten wurden Methoden wie Black Hat dazu eingesetzt, den Linkaufbau einer Seite dadurch zu verbessern. Da Suchmaschinen wie Google speziell auf die Statistiken zielen, werden solche Referrals jedoch gezielt „aussortiert“.

Es gibt außerdem die Möglichkeit, mithilfe eines Hostname-Filters oder eines Kampagnenquellen-Filters derartigen Fake Traffic eigenständig aus der Statistik zu nehmen. Ein gewisser Restanteil an Fake Traffic lässt sich jedoch nicht vermeiden.

  • Paid Traffic

Klassische SEO-Maßnahmen (Inbound-Marketing, OnPage-Optimierung) sind langfristig ausgelegt und entfalten erst „mit der Zeit“ ihre Wirkung. Kein Wunder, dass viele Webseitenbetreiber dazu übergehen, mithilfe gezielter Kampagnen den Traffic auf ihrer Seite zu erhöhen. Sämtliche Besucherströme, die aufgrund von AdWords-Anzeigen, PopUps, Social Media-Werbung, Videowerbung und Co. entstehen, werden daher unter dem Sammelbegriff „Paid Traffic“ zusammengefasst.

Zur Klarstellung: Paid Traffic ist nicht grundsätzlich schlecht, hat jedoch in den meisten Fällen keinen nachhaltigen Effekt. Zumindest dann nicht, wenn das Angebot nicht speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgelegt ist. Das ist wie der einmalige Besuch beim neuen Friseur in der Stadt, der infolge eines „Eröffnungs-Rabatts“ zustande gekommen ist. Nur wenn das Angebot als solches überzeugt, kommt es zu einem erneuten Besuch – genau das, worum es geht.

Mithilfe verschiedener Messungen und Tests, etwa einem Zielgruppen-Targeting, lässt sich der Effekt von Paid Traffic-Maßnahmen zumindest besser abschätzen. Eine Garantie für den Kampagnenerfolg, etwa die Kontaktaufnahme (Call-to-Action) oder der Kauf (Lead), gibt es nicht.

  • Organic Traffic

Die „Königsdisziplin“, denn hier geht es darum, dass Besucher praktisch „aus eigener Intention“ auf die Webseite zugreifen. Jegliche Besucherströme, die nicht infolge von Fake bzw. Paid Traffic zustande gekommen sind, bezeichnet man als organischen Traffic. Klassisch handelt es sich hier um Besucher, die über die SERPs von Google und Co. auf die Webseite gelangen. Die Quelle des Besuchers ist also entscheidend.

Das sagen unsere Kunden!

Die ungeschönte Wahrheit.

Unsere Referenzen

„Keine leeren Versprechungen, Messbare Erfolge sowie die professionelle und aufmerksame Zusammenarbeit mit den Suchhelden überzeugt uns nun schon fast 2 Jahre auf ganzer Linie!

Daher möchten wir an dieser Stelle eine klare Weiterempfehlung und ein großes Dankeschön an unsere Helden der Osnabrücker Online-Marketing-Agentur aussprechen!“

Klaus Stass

Online Marketing Manager
Hämmerle Logo

„Als Unternehmen, das selbst in der Werbebranche unterwegs ist, sind wir immer wieder auf’s Neue über das Engagement, Knowhow und Reaktionsvermögen der Suchhelden erstaunt. Inzwischen können wir auf eine zweijährige Zusammenarbeit zurückblicken und können uns seitdem deutlich vom Markt abheben. Kurzum: Service, Beratung, Umsetzung und vor allem die messbaren Ergebnisse sind einfach TOP! Dankeschön!“

Rene Buchheimer

Verkaufsleiter
Hessen Display Logo

„Das Team der Suchhelden hat uns bei dem sensiblen und zeitkritischen Thema Website-Relaunch hervorragend unterstützt. Wir waren sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit, der Kommunikation, der Pro-Aktivität des Teams und dem Verständnis für unser Unternehmen RHEINZINK. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in den Bereichen SEO und Google Ads.“

Online Marketing Team

Rheinzink Logo

„Die Suchhelden unterstützen das Wavin Team seit einigen Jahren als Digitalagentur. Wir schätzen die schnellen Kommunikations- und Reaktionswege und das herausragende Kampagnenmanagement. Auch die stete Verfügbarkeit unterschiedlicher Units sowohl aus dem Marketingbereich, wie auch aus dem Kreativbereich ist für uns extrem hilfreich.

Wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg.“

Christian Kemper

Manager Marketing Communications
wavin Icon

"Unsere Umsätze sind nach dem Einstieg der Suchhelden enorm gewachsen. Das Team der Suchhelden ist stets freundlich, gut erreichbar und hat immer die passenden Ideen parat. Wir von DOGANDLIVING sind überzeugt und haben unsere Zusammenarbeit aus diesem Grund auch ausgebaut und freuen uns auf die Zukunft mit den Suchhelden."

Thomas Halder

Geschäftsführer
DOGANDLIVING Icon

Vier Tipps, um mehr Traffic zu generieren

Zum Schluss wollen wir ein paar Anregungen geben, mit denen sich der Traffic auf Ihrer Webseite steigern sowie qualitativ verbessern lässt. Oftmals steht die Kombination einzelner Maßnahmen für die wirkungsvollste Optimierung. Los geht’s!

  • SEO Audit durchführen

Hier wird gezielt nach Ursachen, Fehlern und Barrieren gesucht, die verhindern, dass Traffic und Umsatz der Webseite gesteigert werden. Es geht um eine systematische Untersuchung aller relevanten Teile der Webseite, sowohl inhaltlich als auch technisch.

  • Hochwertigen Content implementieren

Der User muss sich bestmöglich aufgehoben und informiert fühlen. Dadurch steigt die Verweildauer, doch auch die Wahrscheinlichkeit eines Leads ist höher. Mit passgenauen Inhalten, die auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sind, erhalten Sie eines der wirkungsvollsten Rankingsignale überhaupt.

  • Responsives Design umsetzen

Der Großteil der Suchanfragen erfolgt mittlerweile über mobile Endgeräte, darunter Tablets, Smartphones und Co. Doch nicht wenige Webseiten sind immer noch auf die klassische Desktop-Ansicht ausgelegt. Das minimiert die Userfreundlichkeit erheblich und führt dazu, dass Besucher schnell das Weite suchen.

  • Mehr Infografiken einsetzen

Komplexe Sachverhalte, Zusammenhänge und Details gilt es, in Form von Erklärvideos, Infografiken und anderen Formaten aufzubereiten. Anstelle eines langwierigen Textes wird so die Aufmerksamkeit des Lesers gesteigert.

Noch mehr Anregungen gefällig? Einfach mal im Suchhelden Blog nach interessanten Beiträgen stöbern, im Lexikon fündig werden oder direkt in Kontakt mit uns treten. Wir helfen gerne weiter und beraten unverbindlich!

Anruf

E-Mail