Inhaltsverzeichnis

Leicht erklärt: Der Cache und seine Bedeutung

Der Begriff des Cache ist fast allen Nutzern von Computern und mobilen Endgeräten schon einmal über den Weg gelaufen. In der Regel hängt das Ganze mit Benachrichtigungen oder Hinweisen zusammen, die darauf verweisen, es den Cache auszuleeren oder zu löschen gilt. Bereits daraus lässt sich in etwa ableiten, dass es sich um etwas Abgespeichertes handeln muss, ansonsten wäre die Löschung ja nicht notwendig. Diese Vermutung ist auch richtig, wenn der Begriff Cache näher betrachtet wird.

So wird der Begriff „Cache“ im Deutschen auch oft als Pufferspeicher bezeichnet. Auch das gibt Betrachtern, die nicht vom Fach sind, eher mehr als weniger Fragezeichen. Gerne möchten wir das Rätsel lösen.

Die Kurzform: Im Cache werden diejenigen Daten abgespeichert, die recht groß und kompliziert zu laden sind. Denken Sie bei Websites beispielsweise an Bilder. Diese sind oft die größten Inhalte. Wird dann erneut auf diese Website zurückgegriffen, werden dank der Zwischenspeicherung Ladezeiten reduziert und das benötigte Volumen an Daten zum Laden ebenfalls klein gehalten.

Diese kleine Annäherung an das Thema zeigt also, wie alltäglich der Cache doch für uns ist und warum auch die Frage nach dem Ausleeren durchaus beantwortet werden sollte. Gerne möchten die Suchhelden Ihnen daher mit einigen weiteren Details die zentralen Informationen bieten.

Interesse geweckt?
Lassen Sie sich von uns beraten!

Gewinnen Sie mehr Kunden, generieren Sie mehr Umsatz, treten Sie zeitgemäß auf und profitieren Sie von unserem Know-How!

Niklas Meijerink

Head of Sales
Kostenloser Marketing-Check!

BVDW
Mitglied

BVDW Mitglied

Ein Team voller Experten!

Ein großer Haufen aus digital Natives, professionellen Querdenkern und kreativen Köpfen, die sich darauf freuen Ihr Projekt nach vorne zu bringen.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Welche technischen Unterschiede bietet der Cache?

Gerne möchten wir beim Thema Cache von der technischen Seite beginnen. Zum allgemeinen Verständnis der gesamten Thematik ist diese umfassende Betrachtung von großer Bedeutung. Gerne möchten wir dazu zunächst kurz die Unterschiede vom Software Cache und vom Hardware Cache darstellen:

  • Software Cache

Für den Endnutzer sind wahrscheinlich die Software Caches geläufiger, immerhin sind diese im alltäglichen Verhalten durchaus häufig. Besonders in Browsern kommen Caches zum Einsatz und stellen die eingangs beschriebene Funktionalität sicher. Das Ziel ist es auch hierbei ganz einfach die Geschwindigkeit deutlich zu steigern.

  • Hardware Cache

Generell können Caches bei Computern und mobilen Endgeräten gleichermaßen vorkommen, diese sind ja im Grunde genommen auch nur kleine Computer. Hierbei geht es darum, dass die Prozessoren schneller arbeiten können, indem die Caches einige Entlastungen durch die Zwischenspeicher geben. Rechenprozesse werden somit insgesamt beschleunigt.

  • Verschiedene Ebenen

Auf technischer Seite kann die Betrachtung sogar noch etwas tiefergehen. So werden hierbei verschiedene Ebenen unterschieden, die besonders auf der Hardware Ebene zusammenarbeiten. Das Zusammenspiel sorgt dabei für weitere Optimierungen und Geschwindigkeitssteigerungen. Hierbei geht es besonders um die Arbeitsspeicher, die bekanntermaßen ähnlich funktionieren wie Pufferspeicher. Allerdings ist der Zugriff auf Caches aus technischer Sicht deutlich schneller als auf die RAMs.

Die schnellen Ebenen sind teuer und bieten wenig Speicher, während es auch das Gegenteil und optimierende Caches gibt. So ergibt sich das Zusammenspiel, denn Caches schaffen es im Hardwarebereich für gegenseitige und umfassende Optimierungen zu sorgen.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Dann sind Sie hiermit herzlich eingeladen! Wann hätten Sie denn das nächste freie Zeitfenster?

Was sind die Aufgaben vom Cache bei Suchmaschinen?

Für den Endnutzer kommt die Bedeutung also besonders im Browser zu tragen und zwar sowohl am Rechner als auch auf dem Handy. Das haben wir bereits mehrfach aufgezeigt. Doch für Internetnutzer und auch für Betreiber von Websites und andere Content Creator sind natürlich auch Suchmaschinen von großer Bedeutung. Auch bei diesen alltäglichen Werkzeugen, deren Flaggschiff weiterhin Google ist, ist das Thema Cache von großer Bedeutung. So nutzt auch Google einen Cache, der allerdings deutlich größer ist, besonders die Begriffe SERP und Crawler spielen hierbei eine Rolle:

  • SERP

Fachleuten wird der Begriff SERP eine Bedeutung sein, für Laien: SERP steht als Abkürzung für Search Engine Result Page. Anders gesagt, um beim Beispiel Google zu bleiben, die Ergebnisse, die angezeigt werden, wenn Sie bei Google nach bestimmten Begriffen suchen. Google übernimmt hierbei nicht weniger als die Mammutaufgabe relevante Inhalte der Websites im eigenen Cache zwischen zu speichern. So können Google und andere Suchmaschinen garantieren, dass die relevanten Ergebnisse im Bruchteil einer Sekunde für die Suchbegriffe (Keywords) angezeigt werden.

  • Crawler

Der Crawler ist eines der wichtigsten Werkzeuge von Google und unterstützt folgerichtig die Suchmaschine und auch die Endnutzer immens. Das gilt erneut auch für andere Suchmaschinen. So durchsuchen die Suchmaschinen mit den Crawlern in regelmäßigen Abständen die Websites ganz automatisiert, oft alle paar Wochen. Die gesamten Websites werden dabei in diesem Zustand im Cache abgespeichert. Hintergrund ist, dass die Websites dann dennoch geladen werden können, selbst wenn diese eigentlich nicht erreichbar sind – direkt aus dem Cache der Suchmaschinen.

  • SEO

Auch der Begriff SEO ist vielen Endnutzern nicht immer bewusst, auch wenn dieser direkten Einfluss auf das tagtägliche Verhalten im Internet hat. So steht SEO für Search Engine Optimization. Als Betreiber einer Website versuchen Sie natürlich möglichst weit oben bei den Suchergebnissen der Suchmaschinen zu landen, um mehr Klicks zu generieren. SEO umfasst alle internen und externen Maßnahmen, um dieses Ziel zu erreichen.

Hierbei kann es besonders interessant werden. Websites, die ständig erneuert werden, leiden unter Umständen aufgrund von zu langsamen Crawler-Zyklen. In solchen Fällen sind Betreiber also bedacht auszuhelfen, um die Prozesse von Suchmaschinen und Crawler zu beschleunigen. Auch das hängt dementsprechend stark mit dem Begriff des Cache zusammen und wirkt sich in einigen Fällen sowohl auf Betreiber als auch die Endnutzer aus.

Was hat es mit dem Leeren des Caches auf sich?

Die nun bereits schon mehrfach angerissen und stärkste alltägliche Verbindung, die wir alle zu spüren bekommen, ist also das Leeren des Cache. Im Grunde genommen geht es hierbei schlichtweg darum, dass irgendwann zu viele Informationen gespeichert werden und die Funktion somit verlangsamt wird, was wiederum die gesamte Leistung verlangsamt. Das gilt natürlich besonders im Browser. Um diesen Schritt zu gehen, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, die wir Ihnen gerne aufzeigen möchten:

  • Von Hand den Cache leeren: Im Prinzip bietet jeder Browser in den Einstellungen die Möglichkeit die Daten zu löschen. Oft kann dafür aber auch die Tastenkombination STRG+SHIFT+ENTF gedrückt werden. So öffnen sich diese Einstellungen auch noch direkter.
  • Cleaner-Programme: Mit entsprechenden Programmen können sowohl mobile als auch am Computer gespeicherte Cachedaten immer wieder gelöscht werden, wodurch sich die Rechengeschwindigkeit steigert. Oft werden hierbei auch noch weitere Daten, die nicht benötigt werden gelöscht, alles ganz automatisch – aber auch anpassbar.

Hinweis: Wer den Cache leert, wird sich anschließend oft auch erneut in Websites einloggen müssen, da auch solche Verläufe gelöscht werden. Gespeicherte Passwörter zählen allerdings nicht zu dieser Bereinigung, wodurch das Ganze halb so wild wird.

Was ist der Cache und warum sollte er geleert werden?

Man sieht ihn nicht und doch sollte man ihn kennen und verstehen: den Cache und warum Cache leeren wichtig ist. Was genau verbirgt sich hinter dem Begriff und warum sollte man den Cache leeren? Das und viele wichtige Infos wollen wir Ihnen einmal zeigen.

Der Cache ist ein Informationsspeicher, den jeder Computerbesitzer zwangläufig in seinem Gerät enthalten hat – ob auf seiner Festplatte, in seinem Browser oder auf den unterschiedlichen Websites. Auf jedem Gerät kann man den Cache leeren und das super einfach! In die deutsche Sprache übersetzt kann man den Cache auch als „Pufferspeicher“ bezeichnen. Die Bezeichnung verrät schon fast, warum man den Cache leeren muss von Zeit zu Zeit. Ursprünglich stammt Cache aus dem Französischen und bedeutet Versteck. Sie fragen sich nun, was genau er denn nun für eine Funktion hat du warum man den Cache leeren muss? Der Sache gehen wir jetzt auf den Grund. Der Cache soll aufwendige Neuberechnungen vermeiden, indem er beispielsweise große Bilddateien bereits bei dem ersten Websitebesuch im Vorfeld abspeichert. So gelingt ein wiederholter Aufruf der Website mit dem relevanten Bild in einem deutlich schnelleren Ladevorgang und optimiert demnach die Website. Außerdem reduziert er die Netzwerklast und minimiert Übertragungsfehler. Wir als „normale“ Nutzer bekommen von diesem Prozess jedoch generell nichts mit – und doch begleitet uns der Cache fast tagtäglich, weshalb Cache leeren ab und an wichtig ist.

Arten von Caches

Man kann Caches in zwei Arten unterteilen. Zum einen existiert der Hardware-Cache, welcher ein Speicherchip ist und beispielsweise zwischen Arbeitsspeicher und Prozessor liegt. Der Hardware-Cache bietet schnelleren Zugriff auf Daten als der Speicher, welcher sie langfristig speichert. Einen solchen Cache leeren ist nicht unbedingt notwendig. Software-Caches sind wie bereits erklärt zum Beispiel der Webbrowser, welcher keine eigenen Hardware-Speicherbausteine, sondern vorhandene Speichermöglichkeiten nutzt – hier ist das Cache leeren absolut relevant.

Den Cache leeren und warum das so wichtig ist

Vergleichen wir das Ganze den Cache leeren einmal mit einem voller Gerümpel stehenden Dachboden. Auch wenn er Ihnen lange Zeit als Zwischenspeicher für die verschiedensten Dinge zur Verfügung stand – auch er ist irgendwann einfach voll. Was würden Sie also machen, um den Dachboden wieder wie gehabt und als Speicherfunktion nutzen zu können? Richtig, Sie fangen an alles auszuräumen und zu entsorgen. So in etwa verhält es sich auch mit dem Cache leeren. Dieser ist ja letztendlich auch nur ein Zwischenspeicher und es bedarf einer regelmäßigen Leerung. Und wie der Dachboden, kann auch der Cache irgendwann seinen Zweck nichtmehr erfüllen und es kommt zu einigen Problemen – daher muss der Cache geleert werden.

Nachteile des Cache und warum man ihn leeren sollte

Ein überfüllter Cache kann in Folge dessen zu verlangsamten Prozessen führen, was im Großen und Ganzen die gesamte Leistung betrifft – deshalb muss der Cache geleert werden. Zudem ist es möglich, dass neuere Versionen an Websites, die Sie sich gerne ansehen wollen, einfach nicht mehr laden wollen oder bestimmte Websites aussehen, als wären sie nicht wirklich fertig geladen – es stimmt jedenfalls irgendetwas nicht. Cache leeren wird langsam sinnvoll. Ihnen wird also ständig die veraltete Version angezeigt, für die Sie sich doch aber gar nicht interessieren oder wünschen sich, dass die Website, welche Sie gerne besuchen wollen, endlich ganzheitlich lädt. Auch da kommt das Cache leeren ins Spiel. Durch seine Leerung können ältere Daten gelöscht werden und es tut sich wieder Platz für Neues auf. Aber warum gibt es keine automatische „Cache leeren“ Funktion? Der Cache arbeitet mit einem sichernden Prinzip: er möchte nichts löschen, was im Nachhinein doch noch gebraucht werden könnte. Würde eine bereits gelöschte Datei durch Cache leeren später also noch einmal eine wichtige Rolle spielen, kommt es zu einem sogenannten „Cache Miss“. Das ist äußerst kostspielig, da die gelöschten Informationen aufwendig wieder zurückgeholt werden müssen. Aus diesem Grund besitzt der Cache das Prinzip, möglichst nichts Wertvolles zu löschen um einem Cache Miss aus dem Weg zu gehen. So kann durch Cache leeren wieder auf die neusten Inhalte zugegriffen werden und Sie haben wieder die Möglichkeit, die Website zu öffnen, die Sie wirklich sehen wollen mit all den neuen Inhalten. Insgesamt kann durch Cache leeren also Ihr gesamter Browser beschleunigt werden. Sie fragen sich nun, warum der Cache nicht einfach eine größere Speicherkapazität haben kann? Durch den Cache soll ja letztlich eine langsame Ladezeit vermieden werden, welche aber durch eine höhere Speicherkapazität des Caches wieder auftreten würde. Deshalb ist das Caches Leeren unumgänglich.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Dann sind Sie hiermit herzlich eingeladen! Wann hätten Sie denn das nächste freie Zeitfenster?

Cache leeren: Gibt es Risiken?

Nun sind Sie überzeugt, dass auch Ihr Cache in nächster Zeit geleert werden sollte. Aber passiert das Ganze ohne Probleme und Risiken oder löscht man im Zweifelsfall auch wichtige Informationen, welche durch den Cache gespeichert worden sind und durch das Cache Leeren verloren gehen? Also wir können Sie beruhigen: es wird nichts Lebenswichtiges von Ihrem Gerät verschwinden. Möglich ist lediglich, dass Sie sich bei der einen oder anderen Website neu anmelden müssen, da auch solche Daten gelöscht werden in Zusammenhang mit dem Cache leeren. Zudem können manche Websites länger laden als sonst, da Dateien wie große Bilder aus dem Cache entleert wurden.

Cache leeren: So geht‘s

Den Cache leeren stellt in der Regel niemanden vor unlösbare Aufgaben. Wir zeigen Ihnen unterschiedliche Alternativen:

  • Zum Einen bietet fast jeder Browser die Möglichkeit, den Cache in den Einstellungen zu Leeren. Zusätzlich gibt es jedoch auch die Alternative, mittels Tastenkombination ans Ziel zu gelangen. Drückt man also STRG+SHIFT+ENTF öffnet sich ebenfalls die direkte Funktion, um den Cache leeren zu können.
  • Eine weitere Möglichkeit bietet das Einsetzen bestimmter Programme. Diese löschen die Daten aus dem Cache automatisiert, wobei natürlich auch verschiedene nutzerabhängige Einstellungen vorgenommen werden können.

Den Cache leeren ist demnach kein Hexenwerk und für jedermann machbar. Probieren Sie es mal aus und testen Sie, ob Ihr Browser eine schnellere Geschwindigkeit an den Tag legt, wenn Sie das Cache Leeren erst einmal in Angriff genommen haben.

Cache leeren: Diese Caches nutzt Android

Android nutzt zwei Formen von Caches: einmal die Cache-Partition und den Dalvik-Cache. So dient die Cache-Partition für Android als Zwischenspeicher für temporäre Daten. Haben Sie sich bei Instagram bereits einige Fotos aus Ihrem Feed angesehen, können Sie diese auch meist ohne Internet erneut ansehen, da sie durch die Cache-Partition bereits zwischen gespeichert worden sind. Der Dalvik-Cache speichert speziell aufbereitete Programmcodes ab. Bis Android 4.X sogar bei jeder App-Benutzung. Seit Android 5 wurde das Programm AndroidRuntime eingesetzt, welches den Code bereits beim Installieren der App speichert.

Cache leeren mit Android

Auch bei Android Geräten ist es möglich den Cache zu leeren, denn oftmals belegt der Cache unnötig Speicherplatz, den Sie vorzugsweise für andere Daten nutzen möchten. Wir zeigen Ihnen, wie das Leeren eines Caches funktioniert:

Gesamten Cache leeren – Android

  • Wählen Sie auf Ihrem Android Gerät die Einstellungen aus und gehen Sie auf den Speicher
  • Entscheiden Sie, für welche App der Cache geleert werden soll
  • Im Anschluss müssen Sie den „Gerätespeicher“ und den „internen gemeinsamen Speicher“ auswählen und auf „Daten im Cache“ klicken
  • Mit Auswählen des Symbols „Löschen“ bestätigen Sie nun, dass der gesamte Cache für Ihr Android Gerät gelöscht wird

Wollen Sie lediglich den Cache einer bestimmten App leeren, gehen Sie wie folgt vor:

App Cache Speicher leeren – Android

  • Wählen Sie in Ihren Einstellungen die Option „Apps“ und entscheiden Sie sich für die relevante App
  • Im Anschluss klicken Sie auf „Speicher“ und „Cache leeren“

Nun haben wir hoffentlich all Ihre Fragen rund um das Thema Cache leeren beantwortet. Denn grundsätzlich ist ein nicht geleerter Cache genau das Problem, für welches Sie eine Lösung suchen. Cache leeren ist deshalb eine sinnvolle Option verschiedene technische Probleme zu beheben!

Cookies löschen und warum überhaupt?

Wir kennen sie doch alle: die Cookies – und wir meinen nicht die mit den Schokostückchen oben drauf. Hier erfahren Sie, was Cookies überhaupt sind und was es mit dem Cookies Löschen auf sich hat.

Ihnen ist bestimmt schon einmal ein „aufploppendes“ Fenster erschienen, als Sie eine bestimmte Website anklickten. Dort wurde abgefragt, ob die Seite Cookies verwenden darf und meistens wählt man „ja“. Generell ist es sogar möglich, dass manche Seiten gar nicht erst geladen werden können, wenn man die Cookie-Einstellung nicht ausgewählt hat. Je nach Browser-Einstellungen können die Cookies auch ganz automatisch bestätigt werden – Sie bemerken sie also nicht einmal. Stellen Sie sich nun vor, jedes Mal wenn Sie eine Website besuchen werden Daten gespeichert. Diese Daten nennen sich schlicht und ergreifend Cookies. Das kann durchaus vorteilhaft sein, denn beim Besuch der Website, für die Sie sich entschieden haben, werden Ihre persönlichen und individuellen Informationen gespeichert, wie beispielsweise die eingestellte Sprache.

Arten von Cookies und wie man sie löscht

Nun gibt es zwei Arten von Cookies, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen:

  • Session Cookies: Diese Art bleibt, wie der Name es schon verrät, lediglich über die Sitzung hinweg gespeichert und löscht sich im Anschluss von alleine. Hilfreich ist der Session Cookie, da durch ihn kurzfristig Passwörter gespeichert werden, welche dann beim anschließenden erneuten Öffnen der Website noch bekannt sind. Session Cookies sind also ein komfortabler Bestandteil des modernen Internets.
  • Tracking Cookies: Cookies mit dem Namen werden bei Nutzung einer Website dauerhaft gespeichert. Sie dienen unter anderem der Website-Optimierung, da relevante Informationen über den Nutzer gesammelt werden können. So wird letztendlich das Surfverhalten der Website-User beobachtet, um im Anschluss gezielte personalisierte Werbung schalten zu können – zum Beispiel auf Portalen wie Social Media.

Wir können festhalten: Cookies haben entweder ein Verfallsdatum oder bleiben beliebig lange auf Ihrem Gerät.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Dann sind Sie hiermit herzlich eingeladen! Wann hätten Sie denn das nächste freie Zeitfenster?

Cookies löschen: warum?

Wir starten wieder mit einem Vergleich: Stellen Sie sich vor, Sie besitzen ein großes Arbeitszimmer mit sehr vielen Ordnern, in denen noch viel mehr Dokumente abgeheftet sind. Um hier die Kontrolle zu wahren und um den Überblick zu behalten müssen ab und zu die Unterlagen sortiert werden. Ähnlich verhält es sich mit den Cookies und mit dem Cookies Löschen. Diese sollten mindestens einmal pro Monat gelöscht werden. Möglich ist ebenfalls, diese in den Einstellungen zu verwalten. Dennoch ist davon abzuraten, im Vorfeld direkt alle Cookies zu blockieren, da sie sinnvolle Helfer sind. Die Rede ist sogar davon, dass wenn man keine Cookies auf seinem Gerät mehr zulässt, sogar die Warenkorb-Funktion für manche Internetseiten komplett wegfällt. Zudem wäre es somit nicht mehr möglich, sich beispielsweise bei Facebook mit seinen Daten anzumelden und diese zu speichern. Man müsste sich demnach also bei jedem Log-In erneut mit all seinen Daten anmelden – und das betiteln wir als nicht komfortabel. Experten raten hingegen dazu, jeweils in den Browser-Einstellungen lediglich die Cookie-Nutzung von Drittanbietern zu verbieten. Warum das sinnvoll ist erklären wir Ihnen kurz: Sie möchten nächstes Jahr in den Urlaub fliegen und verbringen deshalb schon tagelang die Suche nach dem besten Angebot. Durch Tracking Cookies wissen die Anbieter nun natürlich von Ihrem Vorhaben und ernennen Sie zu einem potenziellen Kunden. Die Preise steigen somit kontinuierlich, da Sie ja verstärkt nach dem besten Angebot suchen und definitiv Interesse aufweisen. Die Lösung: Cookies löschen und neue Angebote finden!

Cookies löschen: Sind die digitalen Kekse gefährlich?

Wenn man etwas löschen sollte, verbinden viele Personen diese Aufforderung direkt mit etwas negativem. Gefährlich sind unsere digitalen Kekse nämlich nicht. Sie können also keine Viren oder ähnliches auf Ihrem Gerät platzieren. Wie kann man sich damit so sicher sein? Als die Cookies 1994 eingeführt wurden, war man sich der Konsequenzen bewusst und wollte möglichst verhindern, einen gefährlichen Code auf die Internet-Welt loszulassen. Die Cookie „Sprache“ ist also nur für den Browser verständlich und kann auf Ihrem PC keine Schäden hinterlassen. Unabhängig von Viren können Cookies auf eine andere Art gefährlich werden: auf öffentlich zugänglichen Geräten. Da Cookies die Aufgabe besitzen, Daten für eine Weile zu speichern, ist es möglich, dass Personen sich trotz Schließen des Browsers im Anschluss in beispielsweise soziale Medien oder ähnliches einloggen können. Es besteht also die Gefahr des Datenklauens. Hat man diese Informationen im Vorfeld, und weiß, wie Cookies zu löschen sind, kann Ihnen aber auch diese Art von Gefährdung wenig anhaben.

Cookies und das Recht

Auch rechtlich wurden innerhalb der letzten Jahre so einige Änderungen vorgenommen. Technisch-notwendige Cookies wie Session Cookies dürfen demnach ungefragt gesetzt werden, anders als bei anderen Cookies. Gerade bei Tracking-Cookies, Targeting-Cookies, Analyse-Cookies und Cookies von Social Media Websites sind nämlich nach der EU-Cookie-Richtlinie strenge Regeln auferlegt worden. So müssen Website Nutzer über ein verständliches Informationsfenster über die Verwendungszwecke der gesetzten Cookies aufklären. Hinzu kommt die Abfrage der Einwilligung. Somit hat ein Website Nutzer die Möglichkeit, bestimmte Einstellungen vorzunehmen, bevor er der Setzung der Cookies zustimmt.

So funktioniert’s: das Cookie-Löschen

Um die Cookies nun löschen zu können müssen Sie in die Einstellungen Ihres Browsers gelangen. Ein kleiner Tipp: bei Mozilla Firefox, Google Chrome und dem Internet Explorer erhält man einen Schnellzugriff auf die gespeicherten Cookies, wenn man [Strg] + [Umschalt] + [Entf] drückt.

Mozilla Firefox: Um Cookies in diesem Browser zu löschen, müssen Sie Mozilla Firefox öffnen und oben in der Menüleiste das Symbol mit den drei Strichen auswählen und unter Einstellungen gehen. Gelangen Sie über „Datenschutz & Sicherheit“ zu dem Punkt „Chronik“. Über die „kürzlich angelegte Chronik“ können Sie nun den Zeitraum auswählen und die Cookies löschen.

Google Chrome: Zum Löschen der Cookies öffnen Sie Google Chrome und wählen in der Menüleiste das Symbol mit den drei Punkten aus und klicken Sie auf „Einstellungen“. Über den Punkt „Datenschutz & Sicherheit“ gelangen Sie zu „Browserdaten löschen“. Hier können Sie den Zeitraum wählen, aus welchem die Cookies gelöscht werden sollen. Alternativ können Sie gezielt löschen, indem Sie  „Website-Einstellungen“, „Cookies“ und dann „Alle Cookies und Websitedaten anzeigen“ klicken.

Safari: Um Cookies bei dem Browser Safari zu löschen wählen Sie in den Einstellungen „Datenschutz“ aus. Über „Websitedaten verwalten“ können Sie nun entweder gezielte Cookies löschen oder insgesamt alle.

Internet Explorer: Für Edge wählen Sie „Browserdaten löschen“ in den Einstellungen aus, für den Internet Explorer „Browserverlauf löschen“ über den Punkt Sicherheit. Es öffnet sich ein Menü, indem Sie über „Cookies und Websitedaten“ mit „Löschen“ die Cookies entfernen.

Das Cookies Löschen ist ebenfalls auf Ihrem iPhone oder auf Android Geräten möglich. Auch hier ist das Öffnen des zu verwendenden Browsers nötig, um Cookies oder den Cache zu leeren. Versuchen Sie es nun selbst einmal und beobachten Sie, ob sich bei Ihrer nächsten Reisebuchung günstigere Ergebnisse anzeigen lassen!

Das sagen unsere Kunden!

Die ungeschönte Wahrheit.

Unsere Referenzen

„Keine leeren Versprechungen, Messbare Erfolge sowie die professionelle und aufmerksame Zusammenarbeit mit den Suchhelden überzeugt uns nun schon fast 2 Jahre auf ganzer Linie!

Daher möchten wir an dieser Stelle eine klare Weiterempfehlung und ein großes Dankeschön an unsere Helden der Osnabrücker Online-Marketing-Agentur aussprechen!“

Klaus Stass

Online Marketing Manager
Hämmerle Logo

„Als Unternehmen, das selbst in der Werbebranche unterwegs ist, sind wir immer wieder auf’s Neue über das Engagement, Knowhow und Reaktionsvermögen der Suchhelden erstaunt. Inzwischen können wir auf eine zweijährige Zusammenarbeit zurückblicken und können uns seitdem deutlich vom Markt abheben. Kurzum: Service, Beratung, Umsetzung und vor allem die messbaren Ergebnisse sind einfach TOP! Dankeschön!“

Rene Buchheimer

Verkaufsleiter
Hessen Display Logo

„Das Team der Suchhelden hat uns bei dem sensiblen und zeitkritischen Thema Website-Relaunch hervorragend unterstützt. Wir waren sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit, der Kommunikation, der Pro-Aktivität des Teams und dem Verständnis für unser Unternehmen RHEINZINK. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in den Bereichen SEO und Google Ads.“

Online Marketing Team

Rheinzink Logo

„Die Suchhelden unterstützen das Wavin Team seit einigen Jahren als Digitalagentur. Wir schätzen die schnellen Kommunikations- und Reaktionswege und das herausragende Kampagnenmanagement. Auch die stete Verfügbarkeit unterschiedlicher Units sowohl aus dem Marketingbereich, wie auch aus dem Kreativbereich ist für uns extrem hilfreich.

Wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg.“

Christian Kemper

Manager Marketing Communications
wavin Icon

"Unsere Umsätze sind nach dem Einstieg der Suchhelden enorm gewachsen. Das Team der Suchhelden ist stets freundlich, gut erreichbar und hat immer die passenden Ideen parat. Wir von DOGANDLIVING sind überzeugt und haben unsere Zusammenarbeit aus diesem Grund auch ausgebaut und freuen uns auf die Zukunft mit den Suchhelden."

Thomas Halder

Geschäftsführer
DOGANDLIVING Icon

Noch Fragen zum Thema Cache?

Das Thema des Cache ist also enorm wichtig und alltäglich. Wir hoffen, dass wir Ihnen die wichtigsten Fragen verständlich beantworten konnten, sodass Sie jetzt wissen, worum es beim Cache eigentlich geht. Sollten dennoch Fragen bestehen, können Sie uns gerne kontaktieren und einfach fragen! Wir sind für Sie da.

Tipp: Einfach einen Blick werfen auf unsere anderen Artikel und Beiträge, die es im Suchhelden Blog gibt. Hier finden Sie alles rund um SEO und Online Marketing!

Anruf

E-Mail