Suchhelden Partner Streitkräftebasis

Bing: Die Suchmaschine von Microsoft

Als bekannte Suchmaschine wird Bing heutzutage von zahlreichen Nutzern verwendet. Insbesondere eine benutzerfreundliche und übersichtliche Darstellung überzeugt zahlreiche Verwender. Doch welche Geschichte versteckt sich hinter dieser Internet-Suchmaschine? Wir haben Ihnen nützliche Informationen zusammengestellt und nennen Ihnen wissenswerte Fakten über die Entstehungsgeschichte und die Vorteile von Bing gegenüber anderen Suchmaschinen. Insbesondere mit Google als Konkurrent stellt sich Bing zahlreichen Herausforderungen und überzeugt mit Alleinstellungsmerkmalen.

Die Geschichte der Suchmaschine Bing

Die Suchmaschine Bing erreicht im Jahr 2009 das Beta-Stadium. Hier sollen weitere Funktionen eingeführt, verbessert oder erneuert werden, um so die Suchmaschine im Projektmanagement voranzubringen. Zudem sollen Fehlerquellen aufgedeckt und gezielt bearbeitet werden, sodass eine reibungslose Verwendung von Bing ermöglicht werden kann. Diese Beta-Phase wird nach zweieinhalb Jahren beendet, sodass Bing zu Beginn des Jahres 2019 als fertiggestellte Suchmaschine in Deutschland vorgestellt wird. Bing zeichnet sich heute insbesondere mit verschiedenen Suchfunktionen rund um Bilder, Videos und Nachrichten aus. Eine Besonderheit besteht zudem bei der zur Verfügungstellung von eigenen Karten. Die amerikanische Version überzeugt im Gegensatz zu der deutschen Variante mit weiteren Funktionen.

Sprechen Sie
mit einem
experten!

Telefon

+49 541-507960-0

E-Mail

info@suchhelden.de

Stellen Sie uns auf die Probe
Suchhelden Team Suchhelden Team

So kooperiert Bing mit anderen Online-Unternehmen

Bing erschien als Internet-Suchmaschine erstmals im Juni 2009. Urheber dieser Suchmaschine war und ist bis zum heutigen Tag Microsoft. Microsoft zeichnet sich insbesondere mit zahlreichen Diensten aus. Als internationales Hard- und Softwareentwickler und ein Technologieunternehmen entwickelt Microsoft zahlreiche Produkte und Services. Doch auch zahlreiche Spiele und Fernsehplattformen sind Microsoft zuzuordnen.

Mit verschiedenen Diensten überzeugt die Suchmaschine zahlreiche Nutzer und geht bereits einen Monat später eine Kooperation mit Yahoo ein. Insbesondere zum Shopping, zur Reiseplanung und bei Gesundheitsfragen soll Bing als zusätzliche Suchmaschine wichtige Nutzeranfragen übernehmen. Yahoo existiert jedoch schon seit 1994 und wurde von den Doktoranden David Filo und Jerry Yang geründet. Im Sinne der gemeinsamen wirtschaftlichen Lage kooperieren Yahoo und Bing und wollen so dem Konkurrenten Google näherkommen.

Weiterhin kooperiert Bing mit der deutschen Suchmaschine Ecosia. Diese zeichnet sich bis heute mit einer nachhaltigen Führungsweise aus. Demnach sollen 80 Prozent des Einnahmenüberschusses an gemeinnützige Naturschutzorganisationen gespendet werden. Suchergebnisse von Ecosia werden für Bing zur Verfügung gestellt, sodass Bing sich ebenfalls für eine nachhaltige Suchmaschinennutzung ausspricht.

Als weitere Partnerschaft ist seit 2010 Facebook zu nennen. Im Sinne dieser Partnerschaft veränderten sich die Suchalgorithmen bei Bing, da Bewertungen und Äußerungen von Facebooknutzern in die Suche einfließen. Doch auch Google+, LinkedIn und Co. dienen heute als Grundlage für die Suchalgorithmen von Bing. Zudem kommt es im Jahr 2011 zu einer Kooperation mit einem chinesischen Unternehmen. Die Suchmaschine Baidu ist fortan Teil der Grundlage für die Suchmaschinenergebnisse bei Bing.

Alles Teamarbeit

Bing und Yahoo gegen Google

Die gemeinsame Kooperation im Jahr 2009 im Sinne des Konkurrenzkampfes gegen Google entstehen. Zu diesem Zeitpunkt liegt der Anteil von Google auf dem amerikanischen Markt bei 65 Prozent, während Bing und Yahoo gemeinsam bei knapp 35 Prozent liegen. Die Kooperation soll jedoch lediglich bei den Suchmaschinen wirken, sodass andere Produkte oder Services unberührt bleiben. Im Jahr 2010 liegt Bing jedoch weiterhin hinter den Suchmaschinen Google und Yahoo auf Platz 3 der beliebtesten Suchmaschinen.

Künstliche Intelligenz: So integriert sich Bing

Da Microsoft auf künstliche Intelligenz zurückgreift, soll auch die Suchmaschine Bing intelligenter und zielgerichteter werden. Diese künstliche Intelligenz analysiert zahlreiche Quellen im Internet und soll hier zwischen seriösen und unseriösen Quellen unterscheiden. Somit soll dem Nutzer eine schlaue Antwort gegeben werden. Insbesondere sollten diese Antworten verlässlicher werden und direkt auf die Frage des Nutzers angepasst sein.

Seit 2017 soll eine solche Nutzung der Bing-Suchmaschine zu weiterem Erfolg verhelfen und sich dem heutigen Zeitalter anpassen. Insbesondere die von Microsoft entwickelte künstliche Intelligenz namens Cortana soll es Bing ermöglichen, schlauere Antworten zu geben und diese individuell anzupassen. Zudem setzt Bing hier auf eine natürliche Beantwortung der Fragen, sodass eine nutzerfreundliche Bedienung gegeben werden soll.

Kritik an Bing

In Kritik geriet Bing durch Zensur von chinesischen Behörden. Bei Suchanfragen in China kommt es aufgrund der Vorgaben von Behörden zu einer Zensur von bestimmten Inhalten. Diese Inhalte wurden jedoch laut Antizensuraktivisten auch in anderen Ländern zensiert. Weiterhin stellt Bing bei einer Suche nach Bildern die Ergebnisse verhältnismäßig groß dar, sodass Nutzer die eigentliche Quelle nicht mehr aufrufen. Dahingenen kann Bing jedoch auch mit einigen Vorteilen gegenüber anderen Suchmaschinen überzeugen. Somit soll diese im Bereich von SEO aufgrund der geringeren Konkurrenz im deutschsprachigen Raum effektiver sein. .

Weiterhin überzeugt Bing mit eigenen Karten, die direkt in der Suchmaschine genutzt werden können. Der Dienst Bing Maps ist kostenlos und schließt sowohl Satellitenbilder als auch Luftbilder ein. So lassen sich mithilfe von Bing einfach eigene Routen zusammenstellen und Ortssuchen vornehmen. Zudem können Nutzer auf 3D-Bilder zurückgreifen und so ganze Städte in der dreidimensionalen Perspektive wahrnehmen. Sie suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie uns gerne auf suchhelden.de! Hier können Sie in unserem Lexikon mehr über andere Suchmaschinen und Suchmaschinenoptimierung erfahren.

FAQ

1.

Warum Bing statt Google verwenden?

Während Google den Großteil des Marktes in Sachen Suchmaschinennutzern in Deutschland und der Welt ausmacht, bietet Bing als Alternative einige Funktionen an, die Google in der Form nicht bietet: So lassen sich Suchergebnisse bei Bing beispielsweise einfacher filtern, was lediglich einen Mausklick erfordert. Darüber hinaus ist Bing aus SEO-Perspektive interessant, da eine kleinere Konkurrenzsituation vorherrscht.

2.

Wie setze ich Google als Standardsuchmaschine statt Bing?

Die Auswahl Ihrer Standardsuchmaschine erfolgt in der Regel über die Einstellungen im Webbrowser. Je nachdem ob Sie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge nutzen, findet sich diese Einstellung an etwas anderer Stelle.

3.

Wie hoch ist der Marktanteil von Bing?

Während Google wenig überraschend den ersten Platz der meistgenutzen Suchmaschinen von einem Markanteil von über 90% bei den Desktopgeräten und über 98% bei den Mobilgeräten markiert, kommt Bing als zweitmeist genutzte Suchmaschine auf immerhin 5% Markanteil bei den Desktopgeräten, jedoch auf lediglich circa 0,4% bei den mobilen Endgeräten.

4.

Wie kann ich meine Website an Bing übermitteln?

Um eine Website für die Indizierung bei Bing anzumelden, nutzen Sie die Bing Webmaster Tools. Dieses Werkzeug stellt das Äquivalent von Bing zu Googles Webmaster Tools da und informiert den Bing Webcrawler, Ihre Website zu indizieren, sodass diese in den Suchergebnissen von Bing-nutzern auftauche kann.

Lust auf frischen Wind für Ihr Unternehmen und eine klasse Zusammenarbeit?

Unverbindliches Angebot erhalten Rückruf vereinbaren